Bild zum Film: Goldraub in London, Quelle: rbb/MDR
Bild: rbb/MDR

Pfingstsamstag - Goldraub in London

Der „Boss“ hat ein perfektes Verbrechen geplant: den Überfall auf den Goldtransport einer Londoner Bank.

London, Ende der 1960er Jahre: Der „Boss“ hat ein perfektes Verbrechen geplant, und tatsächlich gelingt der Überfall auf den Goldtransport einer Londoner Bank. Goldbarren im Wert von einer Million Sterling verschwinden. Scotland Yard ist an seiner empfindlichsten Stelle getroffen. Doch da erinnert sich ein Kind an einen seltsamen Menschen mit einer weißen Zauberkugel, an „Männer, die mit goldenen Steinen gespielt haben."

Von Bill Moore alias Guglielmo Morandi inszenierter spannender Kriminalfall, der mit einer überraschenden Schlusspointe aufwartet.

Goldraub in London
(L'ORO DI LONDRA)
Spielfilm Italien 1968

Ed (John Karlsen)
Joe (Jean Valmont)
Frankie (Carlo de Mejo)
Manuel (Aldo Silvan)
Momy (John Francis Lane)
Thomas (John Bartha)
Marion (Mary di Pietro) u. a.

Musik: John Dull
Kamera: Sylvan Wallace
Buch: Charles Aston, Serge Given, Bill Moore
Regie: Bill Moore