Bild zum Film: Ein Mann von Welt, Quelle: rbb/Degeto/Paradox Produksjon
Bild: rbb/Degeto/Paradox Produksjon

Berlinale 2018 - Ein Mann von Welt

Die mehrfach preisgekrönte, lakonische Krimikomödie aus Norwegen.

Ulrik steht vor dem Gefängnistor. Es sind zwölf Jahre Knastaufenthalt wegen Mordes, die er hinter sich lässt - er hatte den Liebhaber seiner Frau erschossen und war von dessen Bruder Kenny verpfiffen worden.

Die Welt da draußen hat sich derweil verändert, wie der schweigsame Ex-Häftling bald feststellen muss. Und niemand wartet auf ihn. Nicht seine Exfrau, nicht sein inzwischen erwachsener Sohn, der mit Freundin und kleinem Kind in einem Mehrfamilienhaus lebt. Nur Rune Jensen, sein ehemaliger Bandenchef, empfängt ihn mit offenen Armen, gibt ihm eine karge Unterkunft im Keller seiner Schwester Karen Margrethe und besorgt ihm den Job in einer Autowerkstatt.

Völlig ausreichend für Ulrik, denn der hat längst damit aufgehört, hohe Erwartungen an das Leben zu stellen. Gleichmütig fügt er sich seinem Schicksal, den täglichen Mahlzeiten und damit verbundenen sexuellen Avancen der krankhaft eifersüchtigen - und nicht gerade erotisierenden - Karen Margrethe. Nur die Tatsache, dass ihn sein Sohn bei der eigenen Familie als „Onkel" vorstellt, wurmt den zurückgekehrten Vater sehr.

Ulrik will seine gewalttätige Vergangenheit hinter sich lassen, ein besserer Mensch werden. Die ebenso scheue wie verbotene Affäre zur blonden Merete, der Tochter seines neuen Chefs, gibt ihm Auftrieb. Doch Jensen drängt ihn dazu, sich an Kenny, dem Verräter von damals, zu rächen. Die Pistole für den Mord ist schon besorgt, das Fluchtauto steht bereit. Als Ulrik schließlich seinem potenziellen Opfer gegenübersteht, nehmen die Ereignisse eine folgenschwere Wendung.

Der schwedische Charakterdarsteller Stellan Skarsgård brilliert in einer lakonischen Krimikomödie, die mit schrägem Humor und schrulligen Typen punktet. Bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin eroberten diese nordischen Weltmänner 2010 dann auch die Herzen des Publikums am Potsdamer Platz.

Ein Mann von Welt
(EN GANSKE SNILL MANN)

Spielfilm Norwegen 2010

Ulrik (Stellan Skarsgård)
Rune Jensen (Bjørn Floberg)
Rolf (Gard B. Eidsvold)
Karen Margrethe (Jorunn Kjellsby)
Kenny (Henrik Mestad)
Merete (Jannike Kruse) u.a.

Musik: Halfdan E.
Kamera: Philip Øgaard
Buch: Kim Fupz Aakeson
Regie: Hans Petter Moland