Bild zum Film: Anishoara, Quelle: rbb/Weydemann_Bros./Max Preiss
Bild: rbb/Weydemann_Bros./Max Preiss

Debüt im rbb - Anishoara

Ein formvollendeter und zutiefst beeindruckender Film der jungen Regisseurin Ana-Felicia Scutelnicu.

Logo "Debüt im rbb", Quelle: rbb
Bild: rbb

Anishoara ist ein 15-jähriges Mädchen und lebt am Rande Europas in einem kleinen moldawischen Dorf, mitten zwischen sanften Hügeln, allein mit ihrem Großvater Petru und ihrem kleinen Bruder Andrei.

Bild zum Film: Anishoara, Quelle: rbb/Weydemann_Bros./Cornelius Plache

Im Sommer fahren sie und ihre Freunde zur Melonenernte, im Herbst kommt ein sonderbarer deutscher Tourist in ihr Dorf. Im Winter unternimmt sie mit Dragosh, in den sie sich verliebt hat, zum ersten Mal in ihrem Leben eine Reise ans Meer. Im Frühling wartet sie sehnsüchtig auf Dragosh, aber der kehrt mit einer Überraschung zurück. Es ist Anishoaras letztes Jahr der Kindheit in diesem Tal, bevor sie aufbricht.

„Anishoara“ erzählt in vier Jahreszeiten von den vergänglichen Momenten zwischen Kindheit und Erwachsensein, die jeder kennt. Es wurde mit Laiendarstellern aus dem Dorf gedreht, die sich größtenteils selbst spielen. Regisseurin Ana-Felicia Scutelnicu ist in Moldawien geboren und machte mit dem Film ihren Regie-Abschluss an der dffb. Der Film entstand im Rahmen der Initiative LEUCHTSTOFF von rbb und Medienboard Berlin-Brandenburg und feierte seine Uraufführung 2016 beim Filmfest München. Er wurde nominiert als "Bester abendfüllender Spielfilm" beim First Steps Award 2016.

Bild zum Film: Anishoara, Quelle: rbb/Weydemann_Bros./Max Preiss

Mit "Anishoara", den das rbb Fernsehen in deutscher Erstausstrahlung zeigt, beginnt die diesjährige Frühjahrsstaffel der Nachwuchsreihe "Debüt im rbb". Bis Ende April folgen noch die Filme "Die Erfindung der Liebe" von Lola Randl (12.04.18), "Zeit der Kannibalen" von Johannes Naber (19.04.18) sowie "Meteorstraße" von Aline Fischer (26.04.18).

Anishoara
Spielfilm Deutschland/Moldawien 2016

Anişoara (Ana Morari)
Andrei (Andrei Morari)
Petru (Petru Roşcovan)
Dragoş (Dragoş Scutelnicu)
Vasile (Vasile Brinză)
Veronica (Veronica Cangea)
Herr Schmidt (Willem Menne)
Schauspieler (Andrei Sochircă) u.a.

Kamera: Luciano Cervio, Cornelius Plache, Max Preiss
Buch und Regie: Ana-Felicia Scutelnicu