Bild zum Film Der Gast, Quelle: rbb/HFF
Bild: rbb/HFF

- Der Gast

Anne sitzt an Ihrer Nähmaschine, als sie Geräusche über sich auf dem Dachboden hört. Ihre Neugier ist größer als ihre anfängliche Angst.

Die 31-jährige Anne sitzt an ihrer Nähmaschine, als sie plötzlich Geräusche über sich auf dem Dachboden hört. Dort hat sich der bulgarische Wanderarbeiter Anton eingenistet. Während ihr Freund Stefan den ungebetenen Gast loswerden möchte, versorgt Anne den Fremden mit Essen und Sachen. Ihre Neugier ist größer, als ihre anfängliche Angst. Sie verfolgt den Fremden, bis die unsichtbare Trennlinie der Privatsphäre überschritten wird.

Dem Regisseur Christian Johannes Koch ging es um die Beschreibung von Angst dem Fremden gegenüber: "Mich interessierte, was passiert, wenn sich zwei fremde Menschen aus unterschiedlichen Kulturen begegnen. Durch eine ähnliche persönliche Geschichte, die Anlass für den Film war, begann ich mich zu fragen, wie Privatsphäre im öffentlichen Raum funktioniert? Ob es Privatsphäre überhaupt gibt für Menschen, die in unserer Gesellschaft ein Schattendasein fristen, die nachts auf Dachböden, in Treppenhäusern oder Hauseingängen Zuflucht suchen. Menschen, die Angst haben, entdeckt zu werden.“ 

Der Gast
Spielfilm Deutschland 2014 

Anne (Paula Hans)
Stefan (Matthias Lier)
Anton (Nikolay Stefanov)
Nina (Henrike von Kuick)

Kamera: Sebastian Klatt
Buch: Roman Gielke, Christian Johannes Koch
Regie: Christian Johannes Koch