Bild zum Film: Die Schokoladenkönigin, Quelle: rbb/Degeto/Katrin Knoke
Bild: rbb/Degeto/Katrin Knoke

- Die Schokoladenkönigin

Hardy Krüger jr. und Christine Neubauer in einer zauberhaft romantischen Komödie über Liebe, Familie und viele Kalorien. 

Nach dem tragischen Tod seiner Frau zählt für den talentierten Fotografen Michael Bender nur noch seine neunjährige Tochter Sammy. Ihr zuliebe hat er seine Karriere als angesagter Modefotograf auf Eis gelegt. Für die Shootings wäre er permanent im Ausland und müsste Sammy ins Internat stecken.

Doch das kommt für den liebevollen Daddy nicht in Frage - lieber lichtet er zu Hause im Studio Früchte und Fertiggerichte ab. Dabei verdient er aber nicht genug, um die drückenden Schulden abzutragen, in die Michael sich für die teure Krebsbehandlung seiner Frau stürzen musste. Und mit der drohenden Pfändung ist auch das Sorgerecht für seine Tochter in Gefahr. Sammy freundet sich unterdessen mit der patenten Konditormeisterin Julia an.

Auch Michael ist sofort verzaubert von Julias natürlichem Charme - und ebenso von ihren köstlichen Pralinen. Bei Julia hat es ebenso gefunkt, doch leider ist sie fest entschlossen, ihren Jugendfreund Wolfgang zu heiraten - obwohl der staubtrockene Jurist und die sinnliche Zuckerbäckerin in verschiedenen Welten leben: Sie hasst Jogging, und er trainiert für den Marathon. Der Kostverächter rührt ihre unwiderstehlichen Torten nicht an und erinnert sie ständig ans Abnehmen. Dabei fühlt Julia sich eigentlich pudelwohl in ihrer Haut.

Als Sammy, die in Julia bereits ihre neue Mutter gesehen hatte, von deren bevorstehender Hochzeit erfährt, läuft sie verzweifelt davon. "Die Schokoladenkönigin" ist eine zauberhafte romantische Komödie über Liebe, Familie und viele Kalorien und mit Hardy Krüger jr. und Christine Neubauer in den Hauptrollen hervorragend besetzt.

Die Schokoladenkönigin
Fernsehfilm Deutschland 2005

Michael (Hardy Krüger jr.)
Julia (Christine Neubauer)
Sammy (Roxanne Borski)
Wolfgang (Ingolf Lück)
Beate (Julia Blankenburg) u.a.

Musik: Achim Fischer, Loy Wesselburg
Kamera: Michael Tötter
Buch: Daniel Maximilian, Thomas Pauli
Regie: Matthias Kopp