Die Erntehelferin, Quelle: rbb/Degeto/Reiner Bajo
Bild: rbb/Degeto/Reiner Bajo

- Die Erntehelferin

Christine Neubauer in einem bewegenden, authentisch ausgestatteten Nachkriegsdrama.

Nach ihrer Flucht aus dem sudetendeutschen Marienbad wird Clara 1946 zusammen mit ihrem verwitweten Schwager Johann und dessen vier Kindern in einem kleinen fränkischen Dorf einquartiert. Neben Hunger und Armut belastet Clara die Tuberkulose ihrer sechsjährigen Nichte Heidi.

Um Geld für lebensrettende Medikamente aufzutreiben, arbeitet sie als Erntehelferin auf Gut Braunfels. Hier trifft sie den Gutsverwalter Martin wieder, ihre große Liebe, den sie wegen der Kinder verlassen musste. Sofort funkt es erneut zwischen den beiden, aber auch der machtbewusste Gutsherr hat ein Auge auf Clara geworfen. Er braucht einen Erben, den ihm seine kränkelnde Frau nicht schenken kann. Als Clara ihr schwer verdientes Geld gestohlen wird, macht von Braunfels ihr ein Angebot, das Heidi retten könnte - doch der Preis ist hoch. 

„Die Erntehelferin" ist ein bewegendes, authentisch ausgestattetes Nachkriegsdrama mit Christine Neubauer, Götz Otto und August Schmölzer. 

Die Erntehelferin
Fernsehfilm Deutschland 2007

Clara (Christine Neubauer)
Martin (Götz Otto)
Braunfels (August Schmölzer)
Ariane (Christine Johanna Gehlen)
Elsbeth (Claudia Messner) u.a.

Musik: Christian Ring
Kamera: Clemens Messow
Buch: Susanne Beck, Thomas Eifler
Regie: Peter Sämann