Bild zum Film: Ich pfeif auf schöne Männer, Quelle: rbb/ARD Degeto
rbb/ARD Degeto
Bild: rbb/ARD Degeto

- Ich pfeif auf schöne Männer

Jennifer Nitsch in der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Tina Grube.

Zwischen all den Werbeaufträgen und Fernsehspots hat es die arbeitswütige und karrierebewusste Artdirektorin Linda Lano doch noch geschafft, dem Mann fürs Leben zu begegnen. Der sensible Spielzeugfabrikant Chris Meinart ist nach dem Tod seiner Frau zum ersten Mal wieder richtig verliebt.

Lindas schwuler Kollege Donald ist für sie die beste Freundin, doch momentan ist auch er in Liebesnöten. Er liebt den Agenturchef Peter König, doch Peter wagt es nicht, sich offen zu ihrer Beziehung zu bekennen. Linda hat kaum Zeit, ihn zu trösten. Sie fühlt sich unter Druck gesetzt, als Chris sie in ein heimlich gemietetes Appartement entführt und sie bittet, mit ihm dort zu leben.

Linda bekommt Angst um ihre Unabhängigkeit. Sie nimmt spontan ein verlockendes Angebot des erfolgreichen Regisseurs Jo Bent an, wird seine Managerin und verliebt sich in ihn. Sie fällt aus allen Wolken, als Jo ihr seine Familie vorstellt. Die verzweifelte Linda will zu Chris zurück, doch der verkauft gerade seine Firma, um in die USA auszuwandern. Kann Linda ihn noch aufhalten?

Regisseur Helmut Metzger verfilmte die Fortsetzung des Films „Männer sind wie Schokolade“ mit viel Gespür für Ironie und liebevolle Situationskomik. Ihm gelang eine unterhaltsame Persiflage auf Lust und Last der Single-Gesellschaft. Jennifer Nitsch brilliert als hinreißend tapfere Karrierefrau mit Liebeskummer.

Ich pfeif auf schöne Männer
Fernsehfilm Deutschland 2000

Linda Lano (Jennifer Nitsch)
Chris Meinart (Robert Giggenbach)
Donald (Stefan Jürgens)
Peter König (Peter Sattmann)
Jo Bent (Dieter Matthes)
Lindas Vater (Roland Schäfer)
Lindas Mutter (Isolde Barth) u.a.

Musik: Stefan Traub
Kamera: Zivko Zalar
Buch: David Ungureit
Regie: Helmut Metzger