Bild zum Film: Liebe am Fjord - Der Gesang des Windes, Quelle: rbb/ARD Degeto/ Hardy Spitz
Bild: rbb/ARD Degeto/ Hardy Spitz

- Liebe am Fjord – Der Gesang des Windes

Aufwühlendes Familiendrama vor der malerischen Küste Norwegens.

Zum 25. Hochzeitstag hat Kaare Eliassen ein großes Fest für sich und seine Frau Hanne organisiert. Auf dem Höhepunkt der Feier bricht ihr Sohn Daniel ohnmächtig zusammen. Im Krankenhaus stellt sich heraus, dass der unter chronischem Nierenversagen leidende Junge nur durch eine baldige Transplantation zu retten ist.
Kaare ist sofort bereit, ein Organ zu spenden, doch bei den Voruntersuchungen kommt Hannes lange gehütetes Geheimnis ans Tageslicht: Da ihre Ehe kinderlos geblieben war, hatte sie sich vor 20 Jahren heimlich mit einem fremden Mann eingelassen. Tief verletzt von diesem Vertrauensbruch, will Kaare sich von seiner Frau trennen. Während er sich in seinen Schmerz vergräbt, begibt Hanne sich allein auf die Suche nach dem leiblichen Vater. Dessen Nierenspende könnte Daniel retten. Doch Leif Sörensen, den Hanne seit damals nie wieder gesehen hat, ist wie vom Erdboden verschwunden.
Erst mit einer verzweifelten Radiodurchsage macht sie ihn ausfindig. Der Meteorologe betreibt eine Wetterstation auf einer abgelegenen Insel, die Hanne aber nur mit Kaares Hilfe erreichen kann. Gemeinsam mit ihrer Tochter Emma begibt das Paar sich auf eine stürmische Schiffsreise, die für ihre Liebe und ihre Familie den endgültigen Bruch oder einen Neubeginn bedeuten kann.
Jutta Speidel und Jan-Gregor Kremp spielen die Hauptrollen in diesem aufwühlenden Familiendrama. Die ergreifende Liebesgeschichte spielt vor dem imposanten Hintergrund der tiefen Fjorde und der malerischen Küste Norwegens.
Liebe am Fjord – Der Gesang des Windes
Fernsehfilm Deutschland 2010

Hanne Eliassen (Jutta Speidel)
Kaare Eliassen (Jan-Gregor Kremp)
Emma Eliassen (Karoline Teska)
Daniel Eliassen (Emil Reinke)
Dr. Haugland (Hans-Jochen Wagner) u.a.

Musik: Biber Gullatz
Kamera: Klaus Merkel
Buch: Maria Solrun, Jörg Tensing
Regie: Matthias Tiefenbacher