Bild zum Film: Mein Traum von Afrika, Quelle: rbb/Degeto/Kelley Walsh
rbb/Degeto/Kelley Walsh
Bild: rbb/Degeto/Kelley Walsh

- Mein Traum von Afrika

Bewegendes Melodram mit Jutta Speidel und Günther Maria Halmer in den Hauptrollen.

Krankenschwester Andrea Rosen hat schwere Zeiten hinter sich. Erst verließ ihr Mann sie wegen einer Jüngeren, und dann hat man auch noch ihre Stelle im Krankenhaus wegrationalisiert. Ihre erwachsene Tochter, die inzwischen ihr eigenes Leben lebt, schenkt der Mutter eine Reise nach Südafrika, wo sie geboren wurde, aber seit ihrer Jugend nicht mehr war.

Am Fuße des Tafelbergs begibt Andrea sich auf die Suche nach den Spuren ihrer Vergangenheit und begegnet unverhofft ihrer einstigen Busenfreundin Abeba, die inzwischen als Landärztin arbeitet. Abeba spürt, dass Andrea im Grunde ihres Herzens unglücklich ist, und will sie dazu bewegen, zu den Wurzeln in ihrer alten Heimat zurückzukehren. Und so arrangiert sie wie zufällig ein Treffen mit John, Andreas großer Jugendliebe. Vor 15 Jahren hat John seinen Job als Polizist an den Nagel gehängt, um ein Kinderheim aufzubauen, das er mit großer Hingabe führt.

Als eine der Pflegemütter ausfällt, nutzt Andrea die Gelegenheit, um sich hier ein wenig nützlich zu machen. Die Aufgabe bereitet ihr große Freude, und auch zwischen Andrea und John stellt sich allmählich die einstige Vertrautheit wieder ein. Obwohl die Kinder sie sogleich in ihr Herz schließen, ist Andrea hin- und hergerissen, ob sie tatsächlich in Südafrika bleiben soll. Die Entscheidung wird ihr erleichtert, als am Tag ihrer Abreise die kleine Tarisai verschwindet, ein Kind, zu dem Andrea eine besondere Beziehung aufgebaut hat. Ganz allein macht Andrea sich auf die Suche. Als ihr Wagen mitten in der Steppe liegen bleibt, gerät Andrea in Lebensgefahr.

Mein Traum von Afrika
Fernsehfilm Deutschland 2007

Andrea Rosen (Jutta Speidel)
John (Günther Maria Halmer)
Abeba (Thoko Ntshinga)
Tarisai (Kertrice Maitisa)
Haile (Lwando Nondzaba)
Kofi (Siba Mahayiya) u.a.

Musik: Arnold Fritzsch
Kamera: Thomas Plenert
Buch: Uwe Wilhelm
Regie: Thomas Jacob