Bild zum Film: Mord in bester Gesellschaft - Der Tote im Elchwald, Quelle: rbb/Degeto/Martin Menke
rbb/Degeto/Martin Menke
Bild: rbb/Degeto/Martin Menke

- Mord in bester Gesellschaft - Der Tote im Elchwald

In Schweden veranstaltet Werftbesitzer Larsson eine Elchjagd, zu der auch Psychiater Wendelin geladen ist. Als nicht nur Großwild erschossen wird, ist Wendelins kriminalistischer Spürsinn gefragt.

Der Psychiater Dr. Wendelin Winter reist mit seiner hübschen Tochter Alexandra nach Schweden. Wendelin soll an der Universität Lund einen Vortrag über die Jagd halten. Um sich vorzubereiten, hat er die großzügige Einladung des reichen Werft- und Gutsbesitzers Gunnar Larsson angenommen, der mit Freunden und Verwandten eine traditionelle Elchjagd veranstaltet. Alexandra hat sich derweil dem gut aussehenden Umweltaktivisten Ole angeschlossen, der ganz in der Nähe ein Outdoor-Camp organisiert hat. Als die Jagdgesellschaft tags darauf aufbrechen will, erlebt Wendelin eine Überraschung: Entschlossene Tierschützer, darunter Ole und seine Tochter Alexandra, wollen die Elchjagd mit einer Menschenkette verhindern. Doch die Jäger haben ihre Mittel, um sich lästige Demonstranten vom Hals zu halten. Kaum sind sie auf der Pirsch, da verliert der unerfahrene Wendelin den Anschluss an die Jagdgesellschaft. Allein umherirrend, hört er einen Schrei und findet einen leblosen Körper auf dem Waldboden. Dann trifft ihn ein Schlag am Hinterkopf. Als er wieder zu sich kommt, ist die vermeintliche Leiche spurlos verschwunden.

Am nächsten Tag wird Larssons Freund und Geschäftspartner Malte Hendriksson mit einer Schussverletzung tot aufgefunden. Kommissar Svensson geht von einem Jagdunfall aus. Wendelin ist sich da allerdings nicht so sicher. Der Seelendoktor hat inzwischen nämlich herausgefunden, dass Larsson ein Mordmotiv hätte: Er wusste von dem Verhältnis zwischen seiner hübschen Frau Lisa und Hendriksson. Ein Motiv hatte auch Larssons Schwester Helena, die einst von dem Frauenheld Hendriksson schmählich verlassen wurde. Zudem hatte Helenas Tochter Birge guten Grund, Hendriksson in die Hölle zu schicken: Seit einem Autounfall, an dem Hendriksson nicht unschuldig war, sitzt die bildschöne junge Frau im Rollstuhl. Nur über den grantigen Gutsverwalter Pelle ist sich Wendelin noch nicht ganz im Klaren.

Mord in bester Gesellschaft – Der Tote im Elchwald
Fernsehfilm Deutschland/Österreich 2008

Dr.Wendelin Winter (Fritz Wepper)
Gunnar Larsson (Miguel Herz-Kestranek)
Birge Bergström (Annekathrin Bach)
Malte Hendriksson (Bernhard Schir)
Alexandra Winter (Sophie Wepper) u.a.

Musik: Mick Baumeister
Kamera: Gero Lasnig
Buch: Rolf-René Schneider
Regie: Peter Sämann