Sterne über dem Eis, Quelle: rbb/ARD Degeto/Svenja von Schultzendorff
Bild: rbb/ARD Degeto/Svenja von Schultzendorff

- Sterne über dem Eis

Michael Fitz und Birge Schade in einem Liebesfilm im ewigen Eis.

Martin Schell, Professor für Meeresbiologie, und seine Assistentin Doreen sind seit einem halben Jahr ein glückliches Paar. Noch glücklicher wäre Doreen freilich, wenn Martin sie endlich heiraten und eine gemeinsame Wohnung mit ihr beziehen würde. Doch dem eingefleischten Single ist nicht wohl bei dem Gedanken an eine feste Bindung.

Außerdem denkt Martin nur noch an seine große Polarexpedition, für die er überraschend die Genehmigung erhalten hat. Doreen begleitet ihn in der Hoffnung, dass während der mehrwöchigen Reise in die Arktis endlich das Eis bricht. Danach sieht es aber nicht aus, denn an Bord des Forschungsschiffes trifft Martin überraschend seine große Ex-Liebe Nina wieder, die als Journalistin für ein Wissenschaftsmagazin über die Expedition berichtet. Seit er vor 15 Jahren die Trennung durch einen Seitensprung verschuldete, haben die beiden sich nicht mehr gesehen.

Martin weiß bis heute nicht, dass Nina seinerzeit schwanger war. Zunächst hat es den Anschein, als ob die beiden sich nichts mehr zu sagen hätten. Doch Martins Vater Kurt, der sich als blinder Passagier an Bord schmuggelte, setzt alles daran, dass sein Sohn das Glück nicht noch einmal mit Füßen tritt.

In diesem aufwendig inszenierten Liebesfilm entdecken Michael Fitz als Polarforscher und Birge Schade in der Rolle einer Journalistin und allein erziehenden Mutter ihre große Liebe im ewigen Eis.

Sterne über dem Eis
Fernsehfilm Deutschland 2009

Martin (Michael Fitz)
Nina (Birge Schade)
Kurt (Horst Sachtleben)
Doreen (Franziska Schlattner)
Julia (Vanessa Krüger) u.a.

Musik: Stefan Schulzki
Kamera: Dragan Rogulj
Buch: Henriette Piper
Regie: Sigi Rothemund