Bild zum Film: Suche Mann für meine Frau, Quelle: rbb/ARD Degeto/Gabriele Kiess
rbb/ARD Degeto/Gabriele Kiess
Bild: rbb/ARD Degeto/Gabriele Kiess

- Suche Mann für meine Frau

Eine ebenso turbulente wie vergnügliche Beziehungskomödie.

Der charmante, gut aussehende Autor und Verleger Christoph ist ein echter Perfektionist. Ob es um die von ihm verfassten Heimwerker-Ratgeber geht, um die Einrichtung seines Hauses oder um seine Ehe: Der treu sorgende Familienvater überlässt nichts dem Zufall. Seine Frau Friederike beobachtet die Kontrollsucht ihres Gatten mit einer Mischung aus Genervtheit und liebevollem Spott.

Aber Christoph ist nicht nur ein besessener Perfektionist - er hat auch einen ausgeprägten Hang zur Hypochondrie. Und der führt eines Tages dazu, dass Christoph glaubt, unheilbar an Krebs erkrankt zu sein - dabei hatte der behandelnde Arzt lediglich das Röntgenbild vertauscht. Die wichtigste Frage für den vermeintlich Todgeweihten lautet nun, wie seine Familie ohne ihn weiter leben soll?

Bild zum Film: Suche Mann für meine Frau, Quelle: rbb/ARD Degeto/Gabriele Kiess

Aus reiner Fürsorge beschließt Christoph, Friederike seine Krankheit zu verschweigen und heimlich per Kontaktanzeige einen würdigen Nachfolger zu suchen. Mit unfreiwilliger Unterstützung seines besten Freundes, dem katholischen Pater Alois, sichtet er eine Unmenge skurriler „Bewerbungsvideos“ und veranstaltet sogar einen Grillabend mit drei alten Schulfreunden - alle drei Singles, aber alle drei gänzlich unbrauchbar.

Unter all den Kandidaten scheint der linkische Esoterik-Freak Paul noch das meiste Potenzial zu haben. Also beschließt Christoph, seinen alten Kumpel mit Hilfe der Beauty-Beraterin Suse ein wenig „aufzupeppen“. Friederike ist sichtlich irritiert von dieser neuen, außergewöhnlich intensiven „Männerfreundschaft“. Da kommen ihr die Komplimente und kleinen Flirts des charmanten Handwerkers Klaus gerade recht. Als Christoph die beiden vermeintlich „in flagranti“ erwischt, überschlagen sich die Ereignisse.

Suche Mann für meine Frau
Fernsehfilm Deutschland 2005

Christoph Nagel (Heikko Deutschmann)
Friederike Nagel (Aglaia Szyszkowitz)
Nele (Maxine Schulze)
Sophie (Laura Alberta Szalski)
Pater Alois (Heinrich Schafmeister)
Suse (Tanja Schumann)
Klaus Kern (Thomas Scharff)
Paul (Ingo Naujocks) u. a.

Musik: Tamás Kahane
Kamera: Peter Nix
Buch: Mathias Klaschka
Regie: Stefan Lukschy