Nina Rubin (li., Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) im Verhörraum; Quelle: rbb/Volker Roloff
Bild: rbb Presse & Information

- Tatort: Ätzend

Auf einer Baustelle stoßen Arbeiter auf ein Fass mit Schwefelsäure, in dem sie menschliche Überreste erkennen. Rubin und Karow beginnen zu ermitteln. Wer ist der Tote?

Ein Herzschrittmacher aus dem Fass führt sie zu Saed Merizadi, Inhaber eines kleinen Dentallabors in Neukölln. Aber schnell stellt sich heraus: Saed hatte nie eine Operation.

Während Rubin und Karow Saed verhaften, fällt ihnen auf, dass ein junger Mann flieht - Saeds Sohn Arash Merizadi. Und auch Saeds schwangere Frau Layla ist plötzlich wie vom Erdboden verschwunden.

Nach und nach fördern die Kommissare eine tragische Familiengeschichte ans Licht. Sie tauchen ein in die Welt von Menschen, die illegal in Berlin leben.

Parallel ermittelt Karow weiter im Alleingang. Er will herausfinden, warum sein früherer Kollege Gregor Maihack sterben musste. Nachdem auf der Baustelle eine zweite Leiche gefunden wurde, fragt sich Karow, ob es Verbindungen zum Fall Maihack gibt. Bei seinen Nachforschungen gerät der Kommissar in eine dramatische Situation. Am Ende weiß auch Nina Rubin nicht mehr, ob sie ihrem Partner trauen kann.

 

Tatort: Ätzend
Fernsehfilm Deutschland 2015

Nina Rubin (Meret Becker)
Robert Karow (Mark Waschke)
Saed Merizadi (Husam Chadat)
Layla Merizadi (Elmira Rafizadeh)
Arash Merizadi (Tan Julius Ipekkaya) u.a.

Musik: Jörg Lemberg
Kamera: Gero Steffen
Buch: Stephan Wagner, Mark Monheim
Regie: Dror Zahavi 

Webdoku zum rbb-Tatort