Bild zum Film: Tatort: Borowski und der coole Hund, Quelle: rbb/NDR/Marion von der Mehden
Bild: rbb/NDR/Marion von der Mehden

- Tatort: Borowski und der coole Hund

Ein spannender Film aus der Reihe „Tatort“ nach einer Vorlage von Henning Mankell.

In Kiel springt ein Mann zum Baden in die Ostsee – und wird von Bambus-Stäben aufgespießt. Für Borowski und Sarah Brandt ist zunächst nicht klar, ob es sich um die Tat eines Verrückten handelt, der zufällig seine Opfer findet. Oder wollte jemand den Toten bestrafen?

Eine Schlüsselrolle scheint in dem Fall die Freundin des Toten zu spielen, Ina Santamaria. Sie verabredet sich über einen Chatroom im Internet mit Männern zu flüchtigen sexuellen Begegnungen. Der Tote war einer ihrer Liebhaber.

Überraschend erhält Kommissar Borowski Amtshilfe aus Schweden. Kommissar Enberg ist ein alter Freund von ihm. Die Spur eines tödlich verlaufenden Tollwut-Falls in Göteborg führt ihn nach Schleswig-Holstein. Beide Fälle scheinen miteinander zu tun zu haben. Offenbar verfolgt der Mörder einen finsteren Racheplan, in dem er sein Opfer mit Tollwut infiziert und anschließend aufspießt. Dann geschieht ein weiterer Mord, der alles bis dahin Geschehene übertrifft.

Tatort: Borowski und der coole Hund
Fernsehfilm Deutschland 2011

Klaus Borowski (Axel Milberg)
Sarah Brandt (Sibel Kekilli)
Ina Santamaria (Mavie Hörbiger)
Stefan Enberg (Magnus Krepper)
Roland Schladitz (Thomas Kügel) u.a.

Musik: Michl Britsch
Kamera: The Chau Ngo
Buch: Michael Proehl
Regie: Christian Alvert