Bild zum Film: Tatort: Der doppelte Lott, Quelle: rbb/WDR/Michael Böhme
rbb/WDR/Michael Böhme
Bild: rbb/WDR/Michael Böhme

Pfingstmontag - Tatort: Der doppelte Lott

Münster steckt mitten im Wahlkampf als ein Mord geschieht. Ein Fall für Boerne und Thiel. 

Münster steckt mitten im Wahlkampf als ein Mord geschieht. Doch der tote Mann am Boden ist nicht der, für den man ihn halten könnte. Unweit einer Demonstration gegen den rechtsextremen Bürgermeister-Kandidaten Frieder Lott wurde dessen Doppelgänger hinterrücks erstochen. 

Als "Der wahre Lott" war der Kabarettist Joachim Montell stadtbekannt – und tatsächlich sah er Lott zum Verwechseln ähnlich. Galt der Mordanschlag ihm oder dem für seine kernigen Sprüche bejubelten und angefeindeten Populisten? 

Kommissar Frank Thiel ermittelt in alle Richtungen. Er heftet sich an die Fersen von Lott und befragt Montells Lebensgefährten, den Chanson-Sänger Tom Linden. Zu seinem großen Bedauern kann der Rechtsmediziner Karl-Friedrich Boerne nicht direkt in die Ermittlungsarbeiten eingreifen: Er muss sich in eigener Sache gegen den Vorwurf verteidigen, unter Einfluss von Kräuterschnaps einen Autounfall verursacht zu haben. Doch wozu gibt es Handys? Boernes Anrufe verfolgen Thiel auf Schritt und Tritt. Auch der Kommissar ist abgelenkt. Ihn bringt Larissa, eine Studentin aus Kiew, auf ganz andere Gedanken. 

Tatort: Der doppelte Lott
Fernsehfilm Deutschland 2005

Frank Thiel (Axel Prahl)
Professor Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers)
Nadeshda Krusenstern (Friederike Kempter)
Silke Haller alias "Alberich" (Christine Urspruch)
Wilhelmine Klemm (Mechthild Großmann) u.a.

Musik: Lutz Kerschowski, Danny Dziuk
Kamera: Egon Werdin
Buch: Jan Hinter, Stefan Cantz
Regie: Manfred Stelzer