Heidelbeeren
Colourbox
Bild: Colourbox

Endlich Erntezeit! - Heidelbeer-Sträucher richtig pflegen

Sie sind beliebte Sträucher für den Obstgarten, stellen aber spezielle Ansprüche an Boden und Standort. Die Pflanzen zählen wie die Rhododendren zu den Heidekrautgewächsen und brauchen einen humusreichen, kalkfreien und gleichmäßig feuchten Boden. Übrigens: Bekannt ist, dass eine Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, das Risiko für die Entstehung von Arteriosklerose senken kann. 

Jetzt ist sie da –die Heidelbeerzeit.Frisch gepflückt, als Gratisgabe der Natur, schmecken sie am besten. Auch wenn sie Spuren hinterlassen. Die kalorienarmen, mineral- und vitaminreichen Früchtchen sind seit alters her beliebt. 

Gezüchtete Kulturheidelbeeren - größer, süßer und inhaltsreicher als ihre Verwandten aus den Wäldern - können es mit Ihnen aufnehmen. Ihr Absatz steigt von Jahr zu Jahr; nicht zuletzt wegen der gesunden Inhaltsstoffe. 800 ha Plantagen tragen in Deutschland diesem Trend Rechnung. Mehr als ein Viertel der Anbaufläche liegt in Brandenburg.

Auch Bernd-Dieter Krüger aus Dorf Zechlin, nahe Rheinsberg, hat seit Mitte der 1990er Jahre Heidelbeeren kultiviert. 2000 hohe Büsche. Gleich ob in der Plantage oder im Kleingarten gilt: Grundsätzlich für die Vegetation der Pflanze benötigen Sie einen verhältnismäßig sauren Boden. Optimal wäre ein ph-Wert von 3,5-4.

Dann bildet sich im Boden ein dichtes Wurzelnetzwerk. Es transportiert die Nährstoffe zur Pflanze. Die Sträucher tragen dennoch reichlich Früchte. Damit tierische Räuber sich nicht darüber hermachen, helfen Klang- oder Flugattrappen gegen Vögel und Fallen gegen Waschbären. Manch Kleingärtner, wie Familie Gerigk aus Steinberge, schützt die wertvollen Beeren mit Maschendrahtzaun.

Frühestens Mitte November bis Maximum Ende Februar muss ausgeschnitten werden und nach Möglichkeit jedes Jahr. Es sollten kräftige Triebe maximal 7-10 Stück stehenbleiben und alles was unten wildes Beiwerk ist, muss weggenommen werden, weil es sonst die Kraft der Pflanze entnimmt. Der wird hier weggeschnitten und mindestens 1 cm vor der Abzweigstelle schneiden. Er würde sonst bei Frost austrocknen und den frischen Trieb angreifen.

Um den Plantagenertrag Jahre stabil zu halten wird regelmäßig neu gepflanzt. Auch Pflanzkübel für Balkon und Terrasse lassen sich präparieren. Und so wird’s gemacht: Als Unterlage dient Kompost, darauf kommt Rhododendronerde, dann die Pflanze. Eine Schicht Kiefernhackschnitzel schützt vor Unkraut und Austrocknung.

Beitrag von Uta Greschner

weitere Themen der Sendung

Astern in voller Pracht (Quelle: rbb)

Renaissance eines Herbstblühers - Astern

Sie gehören zu den bekanntesten und beliebtesten Stauden im Garten. Ihre Artenvielfalt und die unterschiedlichen Erscheinungsformen begeistern Hobbygärtner bis in den tiefen Herbst hinein. Zudem ist die Aster anspruchslos und leicht zu pflanzen. Eine Bereicherung für jeden Garten!

rbb Gartenzeit Tipps (Quelle: rbb)
rbb

Tipps

Staudentipp Indianernessel +++ Paprika ernten +++ Zuckerhutsalat pflanzen +++

schwarzäugige Susanne (Quelle: rbb)
rbb

Einjährige Kletterpflanzen

Sie sind ausgesprochen vielseitig einsetzbar. Einjährige Kletterpflanze wachsen an Hausfassaden und Zäunen. Mit dekorativen Blüten verwandeln sie langweilige Sichtschutzwände in lebendiges Grün. Und das innerhalb kurzer Zeit.