Lungenkraut (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

- Tipps

Sortentipp: Lungenkraut +++ Sortentipp: Erdbeere +++ Radieschen aussäen +++ Kiwis pflanzen +++

Ansicht Lungenkraut (Quelle: rbb)

Sortentipp: Lungenkraut

Lungenkraut, lat. Pulmonaria, ist ein schöner, viel zu wenig beachteter Frühblüher. Im Volksmund wird Lungenkaut gern Hänsel und Gretel oder Adam und Eva genannt. Ein Hinweis darauf, dass die Blüten meist zweifarbig sind. Von der Waldpflanze existieren mittlerweile viele Kulturformen, die bis in den Mai hinein blühen.

Erdbeeren (Quelle: rbb)

Sortentipp Erdbeere

Erdbeeren gehören zum leckersten, was der Garten zu bieten hat. Besonders beliebt sind Erdbeeren, die so lecker wie Walderdbeeren schmecken und reichen Ertrag bringen. Wie die Sorte „Fontaine“. Sie ist eine relativ kleinfruchtige Wilderdbeere mit dem typischen Walderdbeergeschmack. Fontaine ist für den Balkonkasten und Blumentopf geeignet. Ihre Fruchtstände ragen auch in der Reifephase wie eine Fontaine nach oben. Sie blüht auch dann noch, wenn bereits erste Früchte gegessen werden können.

Säen (Quelle: rbb)

Radieschen aussäen

Wer die Vielfalt der Radieschen liebt, der sollte jetzt unterschiedliche Sorten aussäen. Bei günstigem Wetter lässt sich das rote, gelbe, runde oder längliche Wurzelgemüse bereits nach 6-8 Wochen ernten. Die Samen nicht tiefer als einen Zentimeter ins Erdreich bringen. Zwischen den Reihen etwa 15 cm Abstand halten. Den Boden am besten leicht andrücken, gleichmäßig gießen. Dünger mögen die wachsenden Knollen allerdings nicht.

Kiwis (Quelle: rbb)

Kiwis pflanzen

Kiwis werden auch in unseren Breiten seit Jahrzehnten geerntet. Eine sehr bewährte Sorte ist „Hayward“. Die Vitamin C reichen Früchte sind bis zu 8 cm groß und gehören zur Art der Actinida chinensis. Wer Kiwis in seinem Garten pflanzen möchte, der sollte das jetzt tun. So haben die nicht ganz so winterharten Pflanzen bis zum kommenden Herbst ausreichend Zeit, einzuwurzeln. Beim Kauf unbedingt darauf achten, dass man eine männliche und eine weibliche Pflanze erwirbt. Kiwis wollen einen sonnigen geschützten Standort und ausreichend Platz zum Klettern. Die Pflanzen genauso tief ins Pflanzloch setzen wie sie vorher im Topf gestanden haben. Bis zur ersten Ernte müssen sie sich allerdings vier – sechs Jahre gedulden. Nach der Pflanzung die Triebe mit einem Draht an den Zaun oder das Rankgerüst leiten.

weitere Themen der Sendung

Vogelkirsche (Quelle: rbb)
rbb

Schneeweiße Blütenkönigin - Die Vogelkirsche

Schon im April strahlt sie leuchtend weiß an Waldrändern, Feldwegen oder auch im Schutz hoher Wälder: Prunus ‚avium‘, die Vogelkirsche. Sie ist die Mutter unserer Süßkirsche, die aber erst etwas später blüht. Abertausende von Blüten bieten im zeitigen Frühjahr Bienen, Hummeln und anderen Insekten eine wichtige Nektarquelle und selbst Spätfröste kann die weiße Wilde gut kompensieren.

Dünger ABC (Quelle: rbb)
rbb

Dünger-ABC - Wissenswerte über mineralischen Dünger

Pflanzen können mit vielen Stoffen gedüngt werden. Mit mineralischen zum Beispiel, also natürlichen Stoffen aus dem Erdreich. Volldünger oder Mehrnährstoffdünger werden sie auch genannt. Vor allem drei mineralische Hauptnährstoffe sind für Pflanzen lebenswichtig. N steht für Stickstoff P bedeutet Phosphor und K bezeichnet Kalium Sie ermöglichen Wachstum, Wasserhalt und Photosynthese der Pflanze.

Flieder (Quelle: rbb)
rbb

Üppige Blütenrispen und bezaubernder Duft - Der Flieder

Jetzt blüht der Flieder wieder und verströmt seinen unvergleichlichen Duft. Ursprünglich ist der Flieder in der Türkei beheimatet. Bereits im 16. Jahrhundert gelangte er zeitgleich mit den Tulpenzwiebeln nach Europa und hat sich durch zahlreiche Neuzüchtungen etabliert. Für Berlin und Brandenburg ist Flieder der ideale Blühstrauch. Flieder ist gut schnittverträglich und schlägt tapfer immer wieder aus.

GemüseAckerdemie (Quelle: rbb)
rbb

praktisches Gärtnerwissen für Kinder und Jugendliche - GemüseAckerdemie

Die Mitarbeiter von Acker-demia e.V. wollen das Gärtnern in der Stadt wiederbeleben. Vor allem wollen sie Kinder und Jugendlichen in die Geheimnisse von Kohlrabi, Kraut und Rüben, in die Vermehrung von Kartoffeln u.a. einweihen. In Zusammenarbeit mit der Schlösserstiftung haben sie vor zwei Jahren einen Schulacker in der ehemaligen Hofgärtnerei von Schloss und Park Babelsberg angelegt.