Ziersalbei (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

Dauerblüher im Sommerbeet - Ziersalbei

Der Garten- oder Ziersalbei ist ein unermüdlicher Sommerblüher, dessen Scheinähren bei rechtzeitigem Beschnitt sogar im Frühherbst nachblühen. Manche Ziersalbei-Arten blühen bereits im Juni, andere wiederum später bis in den Oktober hinein. Er schätzt einen warmen Standort in sonniger Lage. Ziersalbei ist eine überaus beliebte Staude. Bekannt ist er auch als Blüten- und Blumensalbei, um ihn vom essbaren Echten Salbei zu unterscheiden.

Ziersalbei, Foto: Antenne Brandenburg/a.p.

Sie fliegen auf ihn. Für Bienen und Hummeln ist Salbei, der zu den Lippenblütlern zählt, ausgesprochen attraktiv.

Ganz gleich, ob es sich um den Heilenden, den Salvia ‚officinales‘, aus dem Hustentee und Lutschbonbons gemacht werden oder den Steppensalbei handelt. Dieser punktet nicht nur, weil er zwischen Rosen und Frauenmantel ein langlebiger Farbtupfer, sondern weil er auch so unkompliziert ist.

Er braucht volle Sonne, mag es trocken und liebt sandige Böden, daher ist es für ihn im Märkischen Sand perfekt und man hat ständig etwas in Blüte.

Die ist Salvia ‚nemorosa‘, der Steppensalbei. Fast pink die Sorte ‚Amethyst‘, besonders standfest und aufrecht in dunklem Lila: ‚Caradonna‘. Etwas heller und filigraner schwebt die‚ Tänzerin durchs Beet und ganz in Weiß kommt die Sorte ‚Schneehügel‘ daher.

Überwiegend erscheinen sie jedoch in Blau- und Lilatönen, sind robust und blühfreudig. Es gibt hohe und niedrigere Sorten. Langstielige und dichtere, in blau, rose, lila und weiß.

Fast pink die Sorte: ‚Deep Rose. In der Wuchsform etwas anders: der quirlblütige Salbei.

Aber auch der herkömmliche medizinische Salbei ‚officinales‘ blüht sehr dekorativ und wird im Laufe der Jahre zu einem imposanten Gehölz. Um ihn im Zaum zu halten, muss er geschnitten werden.

 

Wenn der Salbei verblüht ist, dann sollte man ihn zurückschneiden, denn er ist ein Gehölz und würde immer länger werden. Außerdem sind die verblühten Blüten auch keine Zierde. Er treibt dann immer wieder schön von unten durch. Man könnte ihn auch noch weiter runter nehmen bis ins alte Holz, wo er sehr schön wieder austreibt und ihn so formen, wie man ihn ihm Garten braucht.

Mit seinem wintergrünen, graublauen Laub eignet er sich sogar als Beeteinfassung. In dem Fall wird er allerdings vor der Blüte, bereits im Mai zurückgeschnitten, damit er so schön kompakt bleibt.

Ansonsten wird beim Steppensalbei durchgeblüht, von Juni bis in den Herbst hinein.

Beitrag von Martina Hiller

weitere Themen der Sendung

Rosenrost (Quelle: rbb)

Mehltau, Rosenrost & Co. - Wenn Rosen krank sind

Die Rose - eine zeitlose Schönheit! Im Sommer fasziniert sie vor allem durch ihre Blütenpracht, ihren Duft und ihre Anmut. Doch was ist, wenn die „Gefürchteten Drei“ plötzlich die Pracht der Rose überschatten – Mehltau, Rosenrost und Sternrußtau.

Lupinen (Quelle: rbb)
rbb

Tipps 1

Lupinen aussäen +++ Neuheit: Wandelbare Blüten +++ Spiegel im Garten +++ Schneckenschutz +++ Kübel-Neuheit Air Pot +++

Gärtnern auf dem Parochialfriedhof (Quelle: rbb)
rbb

Prenzlauer Berg - Berliner gärtnern auf Parochialfriedhof

Immer noch gibt es Orte in Berlin, in denen die Natur durchkommen kann und darf. Und wenn man sie einmal kennengerlernt hat, wünscht man sich, dass sie für immer erhalten bleiben. Die hinterste Ecke des Parochialfriedhofs im Prenzlauer Berg ist so ein Ort. Hier kümmert sich der Öko-Verein "Grüne Liga" gemeinsam mit Anwohnern und zeigt, was möglich ist, wenn man darf.

Brennesseljauche (Quelle: rbb)
rbb

Tipps 2

Perfekter Biodünger +++ Sonnenanbeter Portulakröschen +++ Petersilie aussäen +++  

Gartenstreit Grillen (Quelle: rbb)
rbb

Gartenstreit - Wie oft darf man im Garten grillen?

Auftakt der Serie ist passend zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 das Thema Grillen im Garten. Während man sich auf der einen Seite des Gartenzauns aufs Grillen und Feiern im Freien freut, sorgen auf der anderen Seite Geruch und Lärm für Ärger. Wie oft darf man denn überhaupt grillen und was tun, wenn es einem der Nachbarn untersagt?