Kürbispflanze, Foto: colourbox
colourbox
Kürbispflanze, Foto: colourbox | Bild: colourbox

- Garten-Tipps zum Spätsommer

Kürbisblüten ernten +++ Heilsame Bulbine +++ Sempervivum pflanzen +++ Johannisbeerblasenlaus +++ 

Zucchini, Foto: Colourbox
Zucchini

Kürbisblüten ernten

Kürbis und Zucchinipflanzen fruchten und blühen immer weiter. Im Gegensatz zu den weiblichen Blüten bilden die männlichen keinen Fruchtansatz. Sie können also getrost einen Teil der männlichen Blüten ernten. Am besten am Morgen. Aber immer gut ausschütteln, damit Insekten herausfallen können. Roh im Salat, gefüllt oder frittiert sind sie eine Delikatesse. Zum Aufbewahren legt man die Blüten in eine Plastiktüte. Dazu kommt ein Schuss Wasser. So bleiben sie im Kühlschrank bis zu drei Tage frisch.

Heilsame Bulbine

So schön blüht die Katzenschwanzpflanze oder Bulbine auf Balkon und Terrasse. Sie ist ein pflegeleichtes sukkulentes Liliengewächs aus Südafrika. Im Winter wird sie zur Zimmerpflanze. In den immergrünen Blättern steckt ein heilsames, kühlendes Gel. Es hilft bei Insektenstichen und kleinen Wunden.

Sempervivum pflanzen

Sempervivum-Rosetten wachsen fast überall. Sie vertragen Trockenheit, Hitze und Frost. Leicht lassen sie sich über Ableger vermehren. Eine flache Kiste reicht als Kinderstube aus. Die Aufschrift ist mit ein paar Pinselstrichen verschwunden. Durch Wachsmalstifte bekommt die Kiste etwas Patina. Sie wird zuerst mit Folie ausgekleidet, darauf kommen Blähton und etwas Erde. Mit den Sempervivum-Kindeln können Sie leicht einen Minigarten kreieren. Als Partner ideal sind Sedumarten - ebenfalls sehr robust. Vergessen Sie aber nicht ein Wasserabzugsloch am Boden. Staunässe mögen selbst diese Pflanzen nicht.

Roter Johannisbeerstrauch (Quelle: imago/CHROMORANGE)

Johannisbeerblasenlaus

Die Erntezeit für Johannisbeeren ist vorbei. Geraten Sie nicht in Panik, wenn Sie am Strauch seltsam gewölbtes Laub entdecken. Hier haben Johannisbeerblasenläuse gesaugt. Die Pflanze reagiert auf die Einstiche mit solchen Verkrüppelungen. Dagegen tun müssen Sie nichts. Der Strauch kann das gut verkraften. Außerdem haben die Läuse längst Flügel bekommen und sind schon auf und davon!

weitere Themen der Sendung

Hornisse hat eine Honigbiene erbeutet, Quelle: imago/blickwinkel
imago stock&people

Nicht immer gelb - Sonnenhüte

Zu den Sonnenhüten gehören etliche Stauden, die in keinem Gartenbeet fehlen sollten. Es gibt nämlich für jede Gartensituation genau den Richtigen: Ausdauernde, Genügsame, manche die den Halbschatten lieben und andere, die unbedingt ins Präriebeet sollten. Einige wiederum, die man dafür halten könnte, sind gar keine Sonnenhüte, sondern sie sehen einfach nur so aus!

Schnecke; © Anja Hirsch
Anja Hirsch

Das Eigenheim immer dabei - Gehäuseschnecken

Schnecke ist nicht gleich Schnecke! Im Gegensatz zu den bei Gärtnern zumeist verhassten Nacktschnecken sind unter den Gehäuseschnecken viele, die im Garten nützliche Dienste leisten. Sie fressen Schädlinge, beseitigen Laub - sind beim Gärtnern einfach fleißige Helfer - und hübsch sind sie auch noch!

Zucchini, Foto (c): dpa-bildfunk
dpa-tmn

Gemeinsam Gärtnern - Nachbarschaftsheim in Neukölln

In Berlin Neukölln wird die Lust auf's Gärtnern geweckt. Kinder bekommen anschaulich erklärt, dass Gemüse wirklich in der Erde wächst, an echten Pflanzen! Und: Dass Bohne, Möhre und Co. nicht aus der Tiefkühltruhe, Plastiktüte oder Dose kommen. Auch Menschen mit Handicap haben im Nachbarschaftsheim die Möglichkeit gemeinsam zu gärtnern. So kommt man sich beim Tun näher - denn das Gärtnern verbindet!