Weinbergschnecken (Quelle: imago/ Hanke)
imago stock&people
Bild: imago stock&people

- Elegant: Liebe der Weinbergschnecken

Wenn es im Frühsommer nach einem Gewitterregen im Garten schön warm und feucht ist, dann sehnt sich die Weinbergschnecke nach Liebe. Um die Liebe dreht sich zu dieser Jahreszeit alles. Wenn sie nicht frisst oder schläft, dann sucht sie nach einem Partner.

Jede andere liebeswillige Schnecke ist ihr recht. Denn Weinbergschnecken sind Zwitter. Das macht die Sache einfach, aber auch wieder unglaublich kompliziert. Denn beide müssen genau zur gleichen Zeit in die richtige Stimmung kommen. Einen ganzen Tag lang umschmeicheln sich die Schnecken. Betasten und umschlingen sich. Erst wenn beide ganz genau aufeinander eingeschwungen sind, kann es auch wirklich zur Paarung kommen.

Doch obwohl sie so eifrig lieben, sind Weinbergschnecken immer noch recht selten. Seit Jahren stehen sie unter Artenschutz. Saurer Regen, Umweltgifte und kommerzielle Sammler haben sie stark dezimiert. Doch langsam erholen sie sich wieder. Gärtner müssen deshalb aber keine Angst haben. Die Weinbergschnecke ist kein Schädling. Zwar knabbert auch sie gerne mal was Grünes, am liebsten aber die welken Blätter. Die raspelt sie mit ihren vierzigtausend winzigen Zähnchen mühsam klein.

Auf dem Weg zum Futter legt sie weite Strecken zurück. Ist der Boden heiß, macht sie sich dünn - kriecht quasi auf Zehenspitzen. Ist der Weg dornig, hat die Schnecke eine andere Strategie. In diesem Fall ist es besser, ganz entspannt zu bleiben.

Während wir uns im Garten abhetzen, lebt die Weinbergschnecke in einem anderen Tempo. Von ihr könnten wir viel lernen, wenn wir uns nur die Zeit nehmen würden. Was gibt es zum Beispiel besseres, als unter einem schattigen Baumstamm zur richtigen Zeit eine Mittagspause zu machen. Wenn es im Garten zur Arbeit zu heiß ist, dann könnte man auch einfach wie die Schnecke in Ruhe Atem holen und ein bisschen locker lassen.

Drei lange Jahre nimmt sich die Weinbergschnecke Zeit, erwachsen zu werden. Jahr für Jahr baut sie eine neue Windung an ihr Haus, bis es schließlich 5 stattliche Umgänge besitzt. Nur fünf von hundert Schnecken schaffen es, dieses Alter zu erreichen. Den Winter verbringen die Schnecken immer an der gleichen Stelle im Garten. Dort kann man auch die Kalkdeckel finden, mit denen sie dann ihr Haus verschließen. Sobald es aber warm und feucht wird, hält die Schnecken nichts mehr. Dann gehen sie wieder ihrer Lieblingsbeschäftigung nach - der ausführlichen Liebe im Schneckentempo.

Beitrag von Dorte von Stünzner-Karbe

 

weitere Themen der Sendung

Allium (Quelle: rbb)
rbb

Allium: imposante Blütenkugeln

Leuchtende Blütenkugeln in Violett, Rosa oder Weiß an langen Stängeln - Zierlauch ist ein Hingucker. Manche Allium-Arten - so der botanische Name - eignen sich zum Würzen, wie zum Beispiel Schnittlauch oder Bärlauch. In den letzten Jahren hielten viele neue und besonders großblütige Sorten wegen ihrer schönen Form und Farbe Einzug in die Staudengärten.

Carolin Engwert Bild: privat

Hauptstadtgärtnerin: kleiner Garten groß im Netz

Auf einer kleinen Parzelle in Berlin-Schöneweide gräbt und pflanzt, erntet und fotografiert die Bloggerin Carolin Engwert. Sie berichtet über Schönes und Praktisches, gibt Anleitungen zum nachhaltigen und preisgünstigen Gärtnerin und erfüllt zugleich ihren Kindern den Wunsch einen eigenen Kletterbaum zu besitzen.

Ziesar
rbb

Finck und die Laubenpieper: In Ziesar

Ulrike Finck besucht eine Kleingartenanlage in Ziesar im Landkreis Potsdam-Mittelmark. International geht es hier zu – man kann diesen Ort des gemeinschaftlichen Kleingärtnerns durchaus als multikulturell bezeichnen. Gerade viele Türken aus Berlin haben sich in Ziesar ihren grünen Rückzugsort geschaffen.

Hosat
imago stock&people

Service: Hosta im Garten

Hosta oder auch Funkien sind keine Schattenpflanzen, auch wenn sie oft als solche angeboten werden. Sie brauchen humosen Boden und ausreichend Feuchtigkeit, allerdings keine Staunässe. Hosta mögen volles Tageslicht. Ideal ist Morgen – und Abendsonne, weil sich so die Blätter besser ausfärben.