Heckenschere, Foto: Colourbox
Colourbox
Heckenschere | Bild: Colourbox

- Tipps

Hecken schneiden +++ Lilien und Stauden +++ Kohlrabi pflegen +++ Exotische Seidenbäume +++

Hecke

Hecken schneiden

Im Sommer kann ein schonender Form- und Pflegeschnitt an Hecken durchgeführt werden. Aber nie bei Hitze, das würde die Gehölze zu sehr stressen. Hainbuchenlaub wird im Frühsommer gern von Frostspanner-Raupen zerlöchert. Die Fraß-Schädlinge liegen jetzt verpuppt im Boden, bis sie im Herbst schlüpfen und neue Eier legen. Die Neuaustriebe bleiben also jetzt lochfrei. Hecken schneidet man immer so, dass sie nach oben hin schmaler werden – so kommt Licht an alle Triebe.

Taglilie (Quelle: imago/Manfred Ruckszio)

Lilien und Stauden

Hohe Stauden wie Sonnenhüte und Lilien sind Traumpartner, vor allem dann wenn ihre Farben zusammenpassen. Geschickt kombiniert lässt sich auch die Blühsaison im Beet verlängern. Wenn die Lilienpracht vergangen ist übernehmen zum Beispiel die roten Sonnenhüte das Zepter. Das Brandkraut hingegen ist schon verblüht. Es bildete also die Vorhut der Lilien. Durch seine kuriose Form sieht es aber immer noch gut aut. Mit seiner grüngelben Farbe harmoniert das Brandkraut besonders gut mit Lilien, die in Gelbtönen blühen.

Kohlrabi pflegen

Ein Blick ins Kohlrabibeet zeigt: hier waren Schädlinge am Werk. Und zwar die Raupen des Kohlweißlings. Man kann die hungrigen Tiere einfach absammeln und auf dem abgelegenen Kompost weiter fressen lassen. Durch Temperaturschwankungen entstehen Narben an Kohlrabis - sie schmecken aber trotzdem.

Seidenbaum (Quelle: Imago/Rech)

Exotische Seidenbäume

Mit puscheligen Blüten verzaubert der aus Asien stammende Seidenbaum. Er heißt auch Schlafbaum. Denn nachts, wenn das Licht weg ist, klappt er wie eine Mimose seine feinen Blätter zusammen. Verführerisch ist der blumige Duft der Blüten. Sie öffnen sich nacheinander, dadurch verlängert sich die Blühphase des Seidenbaumes. In der Stadt kann man ihn vor kalten Winden geschützt sogar als Hausbaum pflanzen. Dann wird er bis zu 6 Meter hoch.

weitere Themen der Sendung

Brombeere am Zweig (Quelle: imago/blickwinkel)
imago/blickwinkel

Gärtnern im Einklang mit Natur und Kochtopf - Der essbare Garten in Kladow

In einem Privatgarten in Berlin Kladow wächst alles was dort auch gerne wachsen möchte – solange die Besitzerin es in der Küche verwenden kann. Jede Pflanze im Garten hat einen kulinarischen oder heilenden Wert für die Besitzerin - eine der Hauptaufgaben in diesem Naturparadies ist deshalb auch das Ernten!

Blumen blühen an einem Gartenzaun in Berlin. (Quelle: dpa/Maurizio Gambarini)
dpa

Gartenstreit - Grenzabstand

Der Ast von Nachbars Hausbaum hängt über meinen Gartenzaun, seine Hecke steht genau auf der Grenze und sein Geräteschuppen verschattet meinen Lieblingsplatz – all das kann zum Streit unter Gartennachbarn führen. Allerdings ist es gut, wenn man sich vorher informiert was erlaubt ist und was nicht. Unsere Fachfrau zur Vermeidung von Gartenstreit, Rechtsanwältin Beate Heilmann, hat die Antworten.

Hummel und Biene auf Purpur-Sonnenhut, Quelle: imago/blickwinkel
imago stock&people

Offen und einladend sollten sie sein - Blüten für Bienen

Wie sieht sie eigentlich aus die perfekte Blüte für Bienen? Im besten Falle ist sie weit offen, die Biene kommt gut an Pollen und Nektar ran und sie bekommt einen bequemen Landeplatz geboten. Da die Bienen in freier Natur immer weniger Nahrungsquellen finden, sollten auch Balkongärtner daran denken den fleißigen Bestäubern einen reich gedeckten Tisch anzubieten. Einige Blüher aus dem umfangreichen Angebot sind dafür besonders gut geeignet.

Dachterreasse (Quelle: rbb)

Berlin gärtnert - Grüne Oasen auf den Dächern

Natascha Meuser hat ein Auge für alles, was schön ist. Seit 10 Jahren lebt die Architektin mit ihrer Familie in einem selbst entworfenen Townhouse in Berlin-Mitte. Mit Widerständen, denn so mittendrin in der Stadt, das war zunächst gar nicht ihr’s.