Streuobstwiese anlegen (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

- Natürliche Vielfalt - Streuobstwiese anlegen

Im Oderbruch geht es Jakob Schuckall und seinem Verein "Äpfel und Konsorten" in erster Linie darum, Bäume zu pflanzen, um der Klimaveränderung etwas entgegenzusetzen und um alte Obstsorten zu retten. Daher legen er und seine Mitstreiter Streuobstwiesen neu an. Was wie wild gewachsen aussieht, braucht jedoch zunächst viel Aufwand. 

Damit sich die Bäume auch wirklich gut entwickeln, werden sie fachgerecht gepflanzt, beschnitten und gepflegt, auch wenn die ersten Äpfel erst nach 7-10 Jahren geerntet werden können.

Wer denkt, eine Streuobstwiese sei eine Streuobstwiese und wachse einfach wild vor sich hin, um dann Äpfel und Birnen von hungrigen Spaziergängern ernten zu lassen, der irrt. Regelmäßig schaut Jakob Schuckall nach dieser Streuobstwiese hier in Diedersdorf im Märkisch-Oderland.

Eine Stunde im Jahr sollte man pro Baum im Jahr rechnen. Die Pflanzscheibe freihacken, das ist tatsächlich ein Nährstoffkonkurrent für die jungen Bäume. Dann der Schnitt und die Bewässerung, und die Mahd von der Wiese. Das sind die Sachen, die man am Anfang machen muss. Wenn man es nicht machen würde, gäbe es in Zukunft keine Streuobstwiesen.

Bäume pflanzen, um der Klimaveränderung etwas entgegenzusetzen, auch darum geht es Jakob Schuckall und seinem Verein "Äpfel und Konsorten". Sie legen Streuobstwiesen in Brandenburg neu an und setzen dabei vor allem auf alte Obstsorten, deren Saft sie dann verarbeiten und verkaufen.

Niels Kegel ist in Sachen "Erneuerbare Energien" beruflich viel unterwegs. Bei seiner Suche nach einem sinnvollen Umwelt-Projekt, kam er auf Streuobstwiesen. In Nordrheinwestfalen unerschwinglich, wurde der Düsseldorfer dann im Oderbruch fündig. Hier kaufte er eine Wiese, engagierte Gärtner und Jakob Schuckall, die ihm jetzt helfen werden, die Wiese zu bewirtschaften.

Auf 4000 Quadratmetern werden heute 25 Obstbäume gepflanzt. Einige Vorgaben sind bei Streuobstwiesen zu beachten: Die Fläche darf nicht größer als 100 Hektar sein, der Pflanzabstand muss mindestens 10 Meter betragen. Um die Bäume von Anbeginn zu kräftigen, werden sie jetzt schon beschnitten.

Der Rückschnitt ist das eine, das andere ist der Schutz vor Tieren. Auf solchen Wiesen, so lehrt es die Erfahrung, treiben die Wühlmäuse gerne ihr Unwesen. Damit sie die Wurzeln nicht beschädigen können, werden die mit verzinktem Draht geschützt, der nämlich hält garantiert ein paar Jahre.

Niels Kegel ist dankbar über so viel Fachwissen, das seine Bäume heute und in den kommenden Jahren begleiten wird. Für ihn sind das alles ganz neue Erfahrungen.

Wenn die Bäume beschnitten und gewässert in der Erde sind, werden die Stämmchen von oben bis unten gestrichen: ein Schutz, den Martin Arndt unbedingt empfiehlt. Im Winter gegen Frostschäden, in den heißen Sommern gegen Verbrennungen der Rinde. So gehegt und gepflegt dauert es dann 7 bis 10 Jahre, bis die ersten Äpfel geerntet werden können.

Niels Kegel jedenfalls ist glücklich mit seiner Streuobstwiese. Er freut sich schon jetzt auf seinen Cidre und Apfelsaft. Auch wenn‘s noch ein Weilchen dauern wird.

Beitrag von Christine Deggau

weitere Themen der Sendung

Wurzelnackte Rosen pflanzen (Quelle: rbb)
rbb

Wurzelnackte Rosen

Jetzt ist die beste Zeit, wurzelnackte Rosen zu pflanzen. Noch ist genügend Feuchtigkeit und Wärme im Boden, dass sich Feinwurzeln bilden können. Dadurch hat die Rose gegenüber einer Frühjahrspflanzung vier Wochen Vorsprung. Andrea Genschorek aus der Biolandrosenschule in der Uckermark erklärt, worauf man achten und wie geschnitten werden muss, damit die Rosen gut anwachsen und sich zu prächtigen Pflanzen entwickeln können.

Amaryllis (Quelle: rbb)

Winterblüher Amaryllis

Die Amaryllis oder auch Ritterstern genannt , blüht im Winter und schiebt erst danach ihr Laub von Frühjahr bis Sommer. Die imposanten rot oder weiß blühenden Pflanzen sind bei uns die Klassiker zur Weihnachtszeit . Mittlerweile gibt es sie aber auch Rose, in Lachs oder gestreift. Ob im Topf oder als Schnittblume, bei richtiger Pflege hat man lange Freude an ihr und im Topf kann man sie sogar über den Sommer bekommen.