Tomaten am Strauch (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

- Gartentipps für den Juni

+++ Tomaten mit Beinwell mulchen +++ Salbei vermehren +++ Das kommende Gartenfrühjahr planen +++ 

Alt-Marzahn ist der historisch erhaltene Dorfanger des bereits im Mittelalter entstandenen Dorfes Marzahn. (Quelle: rbb)

Tomaten mit Beinwell mulchen

Beinwell enthält viel Kalium. Wenn man den Boden um die Tomaten mit ganzen oder kleingeschnittenen Blättern bedeckt geht das Kalium in den Boden über. Die Pflanzen werden robuster und können auch das Wasser besser aufnehmen.

rbbFernsehen_2015:09:30_-Das_gesunde_Dutzend

Salbei vermehren

Salbeistecklinge werden als Kopfstecklinge von nicht blühenden Trieben genommen. 3 bis 5 cm lange Stücke abschneiden und unterhalb eines Knotens (Blattachsel) schräg anschneiden. Die Blätter werden eingekürzt, um die Verdunstungsfläche zu verringern. 2 Finger breit werden die Stecklinge in einen Topf mit Anzuchterde gesteckt. Tüte oder Plastikflasche als Verdunstungsschutz darüber stülpen und hell, aber nicht sonnig aufstellen. Schon nach 3 Wochen etwa müssten die Stecklinge bewurzelt sein.

Ein Vater lernt mit seiner Tochter im Garten (Bild: imago images / Westend61)

Das kommende Gartenfrühjahr planen

Jetzt sollte man mit einem Fotoapparat und einem Notizblock in den Garten gehen. Man sieht nun nämlich am besten welche Zwiebelpläne vom Vorjahr aufgegangen sind und welche nicht. An welcher Stelle fehlt, eine frühe oder späte Blüte und wo eine bestimmte Farbe. Am besten aufschreiben und im Herbst umsetzen.

Beitrag von Steffi Stoye

weitere Themen der Sendung

Rhododendron, Foto: Colourbox
Colourbox

Prachtvolle Rhododendren

Der Name Rhododendron stammt übrigens aus dem Griechischen und bedeutet „Rosenbaum“. In Parks und Gärten pflanzt man Rhododendren oft als große Gruppe – genauso wachsen sie auch in ihrer Heimat! Bis so ein Highlight zur verkaufsfertigen Pflanze herangewachsen ist, vergehen vier bis fünf Jahre.

Geranium nodosum - Bergwald-Storchschnabel (Quelle: rbb)

Storchschnabel - pflegeleicht und elegant

Es kommt schnell zu Verwechslungen, wenn man seinen Namen hört: Geranium. Viele denken dabei gleich an Geranien. Sie gehören beide zwar der gleichen Pflanzenfamilie an, haben aber sonst nichts gemein. Die Fruchtstände des Geraniums sehen aus wie Storchschnäbel - daher auch sein Name: Geranium-Storchschnabel!