Pflanzenläuse Blattläuse auf Rosen und Rosenbüscher © imago/Oliver Willikonsky
imago/Oliver Willikonsky
Pflanzenläuse Blattläuse auf Rosen und Rosenbüscher | Bild: imago/Oliver Willikonsky

- Gartentipps für den Sommer

+++ Knoblauchsud gegen Blattläuse +++ Verblühtes an Lilien entfernen +++ Elegante Pflanzenkombination +++

Blattläuse, Foto: www.imago-images.de, Stephen Dalton
Blattläuse

Knoblauchsud gegen Blattläuse

Blattläuse lassen sich gut mit einem Sud aus Knoblauch vertreiben. Der Sud lässt sich ganz leicht herstellen: 10 Gramm klein geschnittene Knoblauchzehen mit 1 Liter kochendem Wasser aufgießen. Mindestens 3 Stunden ziehen lassen und absieben. Alle 10 Tage unverdünnt auf die befallenen Pflanzen sprühen. Wichtig ist es, alle Pflanzenteile dabei zu benässen.

Taglilie (Quelle: imago/Manfred Ruckszio)

Verblühtes an Lilien entfernen

Damit Lilien keine Samen bilden, sondern ihre ganze Kraft zurück in die Zwiebel leiten, muss das Verblühte regelmäßig entfernt werden. Nur so wird die Pflanze auch im nächsten Jahr wieder üppig blühen. Der Stängel mit dem Laub allerdings bleibt stehen, bis er vollkommen eingetrocknet ist. Fraßstellen an den Blättern weisen auf Lilienhähnchen hin. Sie sollten sofort aufgesammelt und entsorgt werden.

Hortensien (Quelle: imago/MITO)

Elegante Pflanzenkombination

Die Ballhortensie Annabelle lässt sich sehr gut mit einer rotlaubigen Silberkerze wie zum Beispiel der Oktober Silberkerze 'Brunette' kombinieren. Beide ergeben ein überaus harmonisches und schönes Bild im Gartenbeet. Auch die Annabelle ‚Strong‘, mit ihren bis zu 30 cm großen Blütenbällen und sehr stabilen Trieben, ist ein perfekter Nachbar für die Silberkerze.

weitere Themen der Sendung

Sonnenhut, Foto: Colourbox

Gelbe Stauden im Garten - unterschätzte Schönheiten

Mit gelben Stauden holt man sich die Sonne in den Garten. Gelb wirkt heiter und warm, vermittelt Lebenskraft und Leichtigkeit, Gelb fällt auf und lockt zudem Insekten an. Gelbe Stauden gibt es in vielen verschiedenen Spielarten. Wir stellen die Schönsten vor.

Ackerwinde im Beet (Quelle: Imago Images/Manfred Ruckszio)
imago stock&people/Manfred Ruckszio

Pflanzen-Feinde im Beet - wie wird man sie wieder los?

Sie kommt heimlich im Schutz der Dunkelheit, unter Blättern und Zweigen. Unauffällig arbeitet sie sich nach oben, um dann zu würgen, zu unterdrücken und um am Ende selber zu glänzen: Die Ackerwinde, mit ihren unschuldig weißen Blüten. "Feinde im Beet" nennen die Gärtner diese Eindringlinge gerne, denn sie verdrängen andere Pflanzen und haben sie sich einmal etabliert, sind sie kaum mehr zu entfernen.

Regisseur Dani Levy. (imago/teutopress)
imago/teutopress

Promis und ihre Gärten: Dani Levy

"Viel zu selten", sagt Regisseur Dani Levy, kommt er in seinen Garten an der Havel unweit von Premnitz - wenn er dann aber da ist, gibt’s immer erstmal eine Menge zu tun. Dani Levy – seit den 80er Jahren macht er Filme: witzige, traurige Filme, über Familien und Beziehungen. Zuletzt verfilmte er den Bestseller "Die Känguru-Chroniken". In seinem kleinen Haus, inmitten seiner grünen Idylle, saß er viele Stunden seines Lebens und schrieb seine Drehbücher. In diesem selbstgewählten Exil tankt er Ruhe und Inspiration, weit weg vom Alltag.