Logo "Geheimnisvolle Orte" (Quelle: rbb)
Bild: rbb/André Böhm

- Das KaDeWe

Keine europäische Metropole, die nicht ein Luxuskaufhaus hat. Ob das KaDeWe in Berlin, das GUM in Moskau, die Galeries Lafayette in Paris oder Macy's in New York – die Tempel des Konsums sind besondere Meisterwerke der Architektur und Tourismusmagnete der Superlative. Gerade das KaDeWe in Berlin spiegelt wie kaum ein anderer Ort der Stadt die wechselvolle Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Das Portal mit Vodach aus den 50er Jahren. © rbb/KaDeWe

Diese Luxuskaufhäuser sind architektonische Meisterwerke, glamouröse Symbole der Industriegesellschaft und spiegeln die Kulturgeschichte der Neuzeit wider. Innovativ war nicht nur die Fülle von Waren unter einem Dach, sondern auch die Verkaufstechnik und die Präsentation. Diese Erfindung revolutionierte den Einzelhandel und bescherte Generationen von Kunden ein Konsumparadies. Das 1907 in Berlin eröffnete KaDeWe ist bis heute Deutschlands berühmtestes Kaufhaus.

Der Wittenbergplatz mit dem KaDeWe links im Bild mit Blick auf die Gedächtniskirche um 1930. © rbb/KaDeWe

Wer Luxus sucht, wird hier fündig. Doch das Kaufhaus des Westens ist mehr als nur ein riesiger Einkaufstempel. Es ist zugleich ein Ort mit einer einzigartigen Geschichte. Gestützt auf bislang kaum gezeigte historische Filmdokumente erzählt diese Dokumentation die wechselvolle Historie des KaDeWe vom Kaiserreich über die Weimarer Republik, die NS-Zeit und den Kalten Krieg bis in die Gegenwart. Und sie gibt zugleich einen Ausblick in die Zukunft des Hauses, das sich in den nächsten Jahren mit einem architektonisch kühnen Umbauprogramm den Herausforderungen des digitalen Zeitalters stellen will.

Film von André Meier

Erstausstrahlung 11.09.2017/ ARD/Das Erste