Heimatjournal Archiv

  • Zeiten zurücksetzen
Beim Stuckateur (Quelle: Ben Linse)
Ben Linse

Brandenburg-Potsdam-Mittelmark - Ulli Zelle besucht die Gemeinde Roskow

Kulturschloss in Roskow+++Künstlerhof in Lünow+++Skuddenhof in Weseram

Roskow ist so ein typisches märkisches Dorf, eine lange Straße führt durch den Ort, links und rechts Häuser und kleine Bauernhöfe. Mitten im Dorf sind Kirche und ein Schloss mit einem namhaften Besitzer. Der Beetzsee grenzt an die Gemeinde.

Quelle: Ben Linse
Ben Linse

Berlin - Prenzlauer Berg - Ulli Zelle ist in der Welt der Schrauber unterwegs

Alte Mopeds mit Kultstatus +++ Rollendes Biotop mit TÜV +++ Tollkühne Tüftler mit Doppeldecker

Ulli Zelle macht sich auf zum Moped-Guru in Berlin. Simson-Zweiräder sind die Leidenschaft von Ronny Milewski. Er ist mit den Kult-Rollern groß geworden und hat in seiner Schrauber - Werkstatt hunderte wieder in Gang gebracht, gehegt und gepflegt. Liebhaber zahlen heute für die aufgearbeiteten Oldies bis zu 2500 Euro.

Ulli als Rennfahrer (Quelle: Ben Linse)
Ben Linse

Brandenburg-Teltow-Fläming - Ulli Zelle kurvt durch Wünsdorf

Radsport auf dem Hof+++ Vergessener Ort in verbotener Stadt+++Polizist mit Männerballett

Wünsdorf ist für viele Brandenburger und Berliner noch heute Synonym für das ehemalige militärische Sperrgebiet der sowjetischen Truppen. Es hat sich viel verändert. Aus alten Kasernengebäuden wurde die Waldstadt und das Land Brandenburg ist mit dem Denkmalamt hier eingezogen.

HEIMATJOURNAL - Reinickendorf (Quelle: rbb)
rbb

Berlin-Reinickendorf - Carla Kniestedt besucht Reinickendorf

Kunst im Industriegebäude+++Wohnen in der Weißen Stadt+++Reparieren im Café

Reinickendorf – das ist nicht nur der Name des riesigen nördlichen Berliner Bezirkes, sondern das ist auch ein eigener Ortsteil und zwar ein sehr abwechslungsreicher mit Magistralen und Dorfanger, der Weißen Stadt mit UNESCO-Welterbe-Status und normalen Mietshäusern, Industriecharme und über allem ist die Einflugschneise für den Flughafen Tegel.

Mit Esel auf Tour (Quelle: Ben Linse)
Ben Linse

Ulli Zelle tourt nach Neustadt (Dosse)

Führung im einzigen original erhaltenen Gaswerk+++Übernachten und heiraten im Schloss II in Lohm+++Esel–Tour durch das Dorf Schönermark

In der "Stadt der Pferde" Neustadt (Dosse) leben etwa dreieinhalbtausend Einwohner. Natürlich ist das Leben eng mit dem Haupt- und Landgestüt Brandenburgs verbunden. Aber Neustadt hat noch mehr zu bieten.

In der Puppenklinik von Brigitta Polinna Quelle: Ben Linse
Ben Linse

Berlin-Neukölln - Carla Kniestedt erkundet den Ganghofer Kiez in Neukölln

Polnisch und arabisch in der Anzengruberstraße  +++ Römisch in der Ganghoferstraße +++ Böhmisch in der Richardstraße

Der Kiez liegt im nördlichen Neukölln in der Nähe des Rathauses und zwischen Richardplatz, Karl-Marx-Straße sowie Sonnenallee. Dort geht es quirlig und kulinarisch bunt zu. Menschen vieler Nationalitäten leben und arbeiten rund um die Ganghofer Straße. Junge Leute und auch Künstler sind besonders gerne in diesem Stadtteil.

Zelle am See (Quelle: Ben Linse)
Ben Linse

Brandenburg-Kreis Dahme-Spreewald - Ulli Zelle spaziert durch Eichwalde

Leben an der Grenze+++Buchbinderei am Rathaus+++Wohnung im Wasserturm

Eichwalde ist tief verbunden mit Berlin, es geht sozusagen nahtlos über und doch steht die Gemeinde für sich. Die meisten Leute leben in Villen oder haben ihre Bungalows zu Häuschen umgebaut. Städtisch ist die Bahnhofstraße als Einkaufsstraße. Die Eichwalder sind sehr aufgeschlossen.

Handgefertigte Brote aus dem Brotladen Quelle: Ben Linse
Ben Linse

Berlin - Prenzlauer Berg - Carla Kniestedt erkundet einen Teil der Schönhauser Allee

Wohnen im Holzlager +++ Polster für die Queen +++ Party in der Nacht

Zwischen Senefelder Platz und Eberswalder Straße präsentiert sich die quirlige Straße mit kleinen Läden, Handwerksbetrieben sowie einer regen Kultur- und Kneipenszene. Auf diesem Abschnitt der viel befahrenen Straße verläuft die U-Bahnline 2 unter der Schönhauser Allee, bis sie in Höhe der Kulturbrauerei aus der Erde kriecht und auf dem Viadukt weiterfährt. Einst pilgerten die Berliner auf diesem Weg raus aus der Stadt in Richtung Schönhauser Schloss nach Niederschönhausen. Daher der Name der Straße.