Heimatjournal Archiv

  • Zeiten zurücksetzen
Quelle: Ben Linse
Ben Linse

Berlin - Kreuzberg - Ulrike Finck entdeckt die Köpenicker Straße

Spitzenklänge aus der Gitarrenwerkstatt +++ Chillen an der Spree +++ Ungewöhnliches im Zirkuszelt

Die Straße verläuft durch die Berliner Bezirke Mitte und Friedrichshain- Kreuzberg. Das HEIMATJOURNAL schaut sich dieses Mal vor allem den Kreuzberger Teil an.  Dort gibt es noch einige „wilde“ Ecken, an denen die viel gelobte Berliner Atmosphäre aus den 90er Jahren lebendig ist.

Quelle: Ben Linse
Ben Linse

Brandenburg - Niemegk - Andreas Jacob erlebt in Niemegk viel Außergewöhnliches

Indianer von Niemegk +++ Herr der Lego-Bausteine +++ Getränke im Wasserturm

Den Ort kennen viele aus den Verkehrsnachrichten, denn die Autobahnabfahrt an der A 9 kommt häufig in den Staumeldungen vor. Dabei lohnt es sich, abzufahren. Man trifft Menschen mit überraschenden Berufen und ungewöhnlichen Hobbys in Niemegk. Außerdem gibt es eine Eisdiele sowie ein Freibad, falls es mal zu heiß wird im Stau.

Wolfram Ritschl Restaurantschef von "Paris-Moskau" Quelle: Silke Cölln
Silke Cölln

Berlin - Mitte - Ulrike Finck auf Entdeckungstour im Regierungsviertel

Hinter den Kulissen des Reichstagsgebäudes +++ Der dienstälteste Mitarbeiter des Regierungsviertels +++ Open-Air-Kino und Strand-Bars an der Spree

Ulrike Finck ist erstaunt, was es rund um die vielen offiziellen Gebäude aus Beton und Glas an der Spree zu entdecken gibt. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt, kann seine Erkundung direkt an der U-Bahnstation "Bundestag" beginnen.

Quelle: Ben Linde
Ben Linse

Geocaching im Oderbruch Teil 2/2 - Ulrike Finck und Andreas Jacob unterwegs zwischen Groß Neuendorf und Reitwein

Himmlisch einkehren in Kienitz +++ Die berühmtesten Kinder des Oderbruchs +++ Im Oldtimer zum Standesamt

Hochzeiten, berühmte Kinder und historische Fahrzeuge. Das sollen die beiden Moderator*innen finden. Bei ihrer zweiten gemeinsamen Abenteuertour durchs Oderbruch müssen sie mit Hilfe von Koordinaten ihr Ziel erreichen. Die wurden von der Redaktion in kleinen Kistchen, den Caches, an verschiedenen Orten versteckt. Die Koordinaten geben sie ins Smartphone ein und dann geht die Suche los.

Titelbild (Quelle: Ben Linse)
Ben Linse

Geocaching im Oderbruch Teil 1 von 2 - Ulrike Finck und Andreas Jacob gehen auf Abenteuerreise zwischen Altreetz und Reitwein

Die Schnuppertour nach Polen+++Die Fachwerkhäuser der Kolonisten+++Die Bahnwaggons am alten Hafen

Wer hat gesagt, dass die Abenteuerreise durchs Oderbruch mit Handy, Koordinaten und Aufgaben einfach wird? Ulrike Finck und Andreas Jacob meistern ihre erste Geocaching-Tour mit Bravour. Auf dem Weg von Altreetz nach Groß Neuendorf sind die beiden Moderatoren auf Schatzsuche. Das sind kleine Kistchen mit Aufgaben und Geschichten aus dem jeweiligen Ort. Außerdem leiten die Koordinaten zum nächsten Versteck. Ein HEIMATJOURNAL-Geocaching-Tour, die jeder nachmachen kann, egal ob mit oder ohne Smartphone.

Titelbild (Quelle: Ben Linse)
Ben Linse

Berlin-Steglitz/Zehlendorf - Ulrike Finck spaziert durch Lichterfelde

Fliegen im Lilienthalpark+++Übernachten im Gefängnis+++Bierbrauen im Goerzwerk

Es ist ein Spaziergang in eine andere Welt. Bei schönstem Sonnenschein präsentiert Lichterfelde sehr verschiedene Gesichter. Zwischen Villen-Kleinstadt und Plattenviertel lebt es sich eher gediegen. Vor der Haustür gibt es viel Grün. Der Botanische Garten grenzt direkt an den Ortsteil. Ein Name ist omnipräsent: Lilienthal.

Mit der Fontane - App unterm Arm durchs Oderland Quelle: Dagmar Lembke
Dagmar Lembke

Brandenburg – Oderland - Andreas Jacob folgt Fontanes Wanderungen

Mit der Fontane-App durchs Oderland +++ Mit dem Nachfahren in Schiffmühle +++ Mit dem Zug nach Küstrin

Mit der Bahn, zu Fuß oder per Anhalter erkundet der Moderator des HEIMATJOURNALS Orte, die der berühmteste Dichters Brandenburgs besucht hat und ergründet, wie sich die Orte verändert haben. Vor allem möchte er wissen, wie die Menschen heute dort leben und arbeiten.

Quelle: Ben Linse
Ben Linse

Berlin - Mitte - Andreas Jacob genießt die Ruhe in der Schröderstraße

Prominenz im Kiez +++ Kindertreff in der Kirche +++ Lebenslust im Kombucha

Sie ist kurz und sehr ruhig, beinahe dörflich. Genau das schätzen die Menschen, die dort leben und arbeiten. Nur ein paar Schritte vom hippen Trubel der Stadtmitte entfernt, verirren sich nur selten Touristen in die Straße. Und doch gibt es viel zu entdecken.