HEIMATJOURNAL - Reinickendorf (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

Berlin-Reinickendorf - Carla Kniestedt besucht Reinickendorf

Kunst im Industriegebäude+++Wohnen in der Weißen Stadt+++Reparieren im Café
 
Reinickendorf – das ist nicht nur der Name des riesigen nördlichen Berliner Bezirkes, sondern das ist auch ein eigener Ortsteil und zwar ein sehr abwechslungsreicher mit Magistralen und Dorfanger, der Weißen Stadt mit UNESCO-Welterbe-Status und normalen Mietshäusern, Industriecharme und über allem ist die Einflugschneise für den Flughafen Tegel.

Reinickendorf ist sehr international. In einem alten Industriegebäude in der Provinzstraße findet man „Berlin Art Glas“, eine Glasbläserwerkstatt. Dort bietet Nadania Idriss Workshops an. Robin Rhode ist ein Künstler, den es aus Südafrika nach Reinickendorf verschlagen hat. Er bringt zeitgenössische Kunst auf die Straße von Berlin bis New York.

Jeden dritten Mittwoch im Monat lädt das Familienzentrum ins Repair-Café. Bettina Schwenzfeier hatte die Idee. Praktisch umgesetzt wird sie von vielen Ehrenamtlichen. Kaputt sein dürfen: Toaster, Lampen oder was und wie alt auch immer, es wird dann vor Ort an diesem Tag gleich repariert. Täglich 24 Stunden öffnet Halil Cakiroglu seinen Späti "Resis Multishop". Türkische Weine sind seine Spezialität. Sein Laden war schon Kulisse für einen internationalen Musikdreh.

IMPRESSIONEN AUS REINICKENDORF

Serviceinformationen