Auch im Winter geht die MS Rheinsberg auf Tour Quelle: Ben Linse
Ben Linse
Auch im Winter geht die MS Rheinsberg auf Tour | Bild: Ben Linse

Brandenburg - Ostprignitz-Ruppin - Carla Kniestedt schaut sich in Rheinsberg um

Winterfahrt auf dem Grienericksee +++ Andrang in der Puppenklinik +++ Premiere in der Musikbrennerei

Rheinsberg ist nicht nur im Sommer schön. Es lohnt sich durchaus auch im Winter, dorthin zu fahren. Das Rheinsberger Schloss lädt das ganze Jahr über ein. Es zählt übrigens zu den schönsten in Brandenburg und ist Museum und Veranstaltungsort gleichermaßen.

Carla Kniestedt entdeckt in der Adventszeit weit mehr, nämlich Geschichte, Kultur und die Menschen des Städtchens. Zunächst geht es auf eine kleine Dampferfahrt über den Grienericksee mit dem Schiff der Reederei Halbeck. Vom Wasser aus bietet sich ein ganz besonderer Blick auf das Schloss. Solange der See nicht zugefroren ist,  gibt es diese Bootsfahrten. Das Restaurantschiff lädt auch im Winter zum Verweilen ein

Mit Booten hatte Jan Dayß bereits in seiner Kindheit zu tun. Schon damals hat er das Material Holz geliebt. Nachdem er dann als Kind auch Geige spielen gelernt hat, war der spätere Berufsweg vorgezeichnet. Er wurde Instrumentenbauer - und ist seit 2012 der Geigenbauer von Rheinsberg.  Zusammen mit anderen Musikbegeisterten trifft er sich regelmäßig zum Musizieren in seinem Heimatort, der trotz Stadtrechts einen dörflichen Charakter hat.

Am preparierten Klavier in der Musikbrennerei Quelle: Ben LinseAm preparierten Klavier in der Musikbrennerei

Der Komponist und Instrumenten-Erfinder Hans-Karsten Raecke und die Kabarettistin Jane Zahn haben die alte Schnapsbrennerei saniert. Nun ist daraus ein neuer Kulturort - die Musikbrennerei - geworden. Gerade wird geprobt. Am 30. Dezember ist die musikalische Premiere von Heinrich Heines "Deutschland. Ein Wintermärchen". Hans-Karsten Raecke begleitet sich dabei mit seinem speziell präparierten Klavier.

Puppen werden zu Weihnachten gerne verschenkt – oder auch mal wieder aus den Schränken hervorgezaubert. Besonders die ganz alten Lieblinge haben oft im Laufe der Zeit ein paar Blessuren davongetragen. Dann hilft Birgit Führenberg mit ihrer "Puppenklinik". Bei ihr reisen erwachsene Puppenliebhaber gerne mit ihren Erinnerungen zurück in die Kindheit, oft mit berührenden Geschichten. Birgit Führenberg repariert nebenberuflich, denn eigentlich vermietet sie Ferienwohnungen.

Im Marstall von Schloss Rheinsberg findet sich das Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum. Mit seiner Geschichte "Rheinsberg. Ein Bilderbuch für Verliebte" hat der Schriftsteller der Kleinstadt ein literarisches Denkmal gesetzt. Einziges großes Exponat im Museum ist ein Schreibtisch, an dem Tucholsky einst saß. Daneben sind vor allem Bücher, Fotos, Dokumente und viele Zitate Tucholskys zu finden. Spannend ist eine Schatzsuche im Museums-Depot mit seinen Originalen und Briefen. Dort findet das Heimatjournal auch Originale von Theodor Fontane, der ja bekanntlich ebenfalls über Rheinsberg geschrieben hat.

Originale im Depot des Kurt Tucholsky Museums Quelle: Ben LinseOriginale im Depot des Kurt Tucholsky Museums

Die Stadt hat eine lange Keramik-Tradition. Sie geht zurück auf Prinz Heinrich, der dort 1762 eine erste "Fayencemanufaktur" gegründet hat. Der Prinz war der jüngere Bruder von Friedrich dem Großen, der seine glücklichsten Zeiten als junger Mann auf Schloss Rheinsberg verbracht haben soll. Heute gibt es noch vier Keramik-Werkstätten. Aus der Cartens-Keramik ist vor allem das traditionelle Teegeschirr bekannt. Markenzeichen sind  die handgefertigten Steingut-Teekannen. Inzwischen werden auch moderne Linien gestaltet, die international verkauft werden.

Serviceinformationen