Quelle: Ben Linse
Ben Linse
Bild: Ben Linse

Brandenburg - Havelland - Andreas Jacob besucht Stechow-Ferchesar

Flug über das Havelland +++ Erkundung auf dem Gestüt +++ Caddyfahrt über den Campingpark

Von oben kann man die beiden Ortsteile am Ferchesarer See gut erkennen. Sie liegen eingebettet in Waldgebiete. Bei einem Schnupperflug nimmt Pilot Wilfried Rall mit Andreas Jacob Kurs auf seine Flugschule "Otto Lilienthal", die er ganzjährig mit seiner Tochter in Stechow betreibt.

Am Flugplatz kann man auch gemütlich übernachten. Ein Spaziergang durch Stechow lohnt sich. Dort gibt’s noch einen Bäcker, eine Sportanlage, eine Gaststätte und vieles mehr. Dabei landet man auch an der kleinen Kirche mit Gräbern der Adelsfamilie von Stechow. Sie haben ihren Gutssitz im 16. Jahrhundert an die von Bredow verkauft. Im Gutshaus wohnen heute Stechower Familien. Nicht dort aber im Dorf lebt Tina Teßmer. Sie hat kürzlich die Jägerprüfung abgelegt. Seitdem bringt sie für die Familie das Fleisch sozusagen frisch aus dem Wald mit und verkocht es mit selbst angebautem Gemüse.

Ferchesar ist idyllisch und hat ein außergewöhnliches Gestüt. Bei Familie Lehrfeld werden Pferde gezüchtet und für Springwettbewerbe eingeritten. Die Kunden kommen aus ganz Europa und den USA. Vielleicht haben einst Pferde aus dem Brunnen des Ortes getrunken. Jedenfalls stammt er aus dem 15. Jahrhundert. Zwei Ferchesarar Enthusiasten haben ihn wieder so restauriert wie er vor 600 Jahren einmal aussah. Da Ferchesar direkt am See liegt gibt es dort einen Campingplatz mit einigen besonderen Extras: das Café und Restaurant "Waldschlösschen“, ein Gotikdorf aus Holzhäusern und einen Streichelzoo. Andreas Jacob badet an und testet schon mal die Wassertemperatur.

IMPRESSIONEN VOM DREHTAG

Serviceinformationen