Im Restaurant "Mutter Lustig" Quelle: Ben Linse
Ben Linse
Im Restaurant "Mutter Lustig" | Bild: Ben Linse

Berlin - Köpenick - Ulli Zelle begrüßt den Advent in der Altstadt Köpenick

Advent in Alt-Köpenick +++ Oper im Schlossplatztheater+++ Engel in der Artistenschule

Die Altstadt Köpenick liegt zwischen Müggelspree und Dahme. Das HEIMATJOURNAL unternimmt einen stimmungsvollen Adventsspaziergang vom Barockschloss bis in die Altstadt und entdeckt sogar Geschenkideen.

Sie nennen sich "kleinste Brauerei Deutschlands". Man kann von draußen beim Brauen zuschauen, aber natürlich reicht das Ulli Zelle nicht. Denn im Advent gibt es bei Maximilian Rubbert Weihnachtsbier, einen warmen Mix aus Bier und Glühwein. Insgesamt bietet der Gastwirt 19 verschiedene Sorten an. Seine Spezialität sind historische Biere, wie zum Beispiel das Babylonische, welches schon 1762 vor Christus gebraut worden ist.

Bei einem Spaziergang durch den Kiez kommt vorweihnachtliche Stimmung auf. In der "Chocolaterie Catherine" gibt’s täglich neue Pralinen, Schokokunstwerke und sogar Pralinenkurse. Eine Künstler-Community arbeitet im "Kaos" – einer alten Fabrikhalle. "Kumami" ist ein japanisches Restaurant, das etwas abseits vom Alt-Köpenicker Trubel liegt. In der Grünstraße kann man sich für den Weihnachtsabend inspirieren lassen. Da gibt es "Gefrorenen Müggelsee Tee", gute Bücher und "Papst-Wein".

Im Weinhaus bei Thomas Noack gibts "Papst-Wein" Quelle: Ben LinseIm Weinhaus bei Thomas Noack gibts "Papst-Wein"

Überhaupt scheint sich das Weingeschäft in Alt-Köpenick zu lohnen. "Schliwas Weinkulturhaus" ist ein Ort des guten Weins, aber auch des kulturellen Stelldicheins. Namhafte Künstler treten dort auf. Es gibt Konzerte, Lesungen, Vernissagen und Feste – veranstaltet vom Verein KunstHofKöpenick e. V., eine Art Jugendklub für reifere Menschen, wie Musiker und Vereinsmitglied Dirk Zöllner meint.

"Hänsel und Gretel mit ohne Pfefferkuchen" - diese ganz spezielle Oper bietet das kleine Schlossplatztheater von Birgit Grimm in der Alten Möbelfabrik. Besonderen Wert legen die Theatermacher auf die Zusammenarbeit mit jungen Menschen. Seit 23 Jahren schon lädt das Theater die Köpenicker ein. Fast 3000 Vorstellungen gab es bereits im Musiktheater.

Die Schwestern Birgit und Susanne Ahrens sind gerade in der Altstadt als "Weihnachtsengel" unterwegs. "Walkact" nennt man das. Sie gehören zur Alt-Köpenicker "Artistenschule Contraire". Dort trainieren sie seit 28 Jahren in ihrer Freizeit als Hula-Hopp – bzw. Seilsprung-Artistinnen und sind damit schon auf großen Bühnen aufgetreten. Schulleiterin Jutta Schönherz hat sich mit der Artistenschule einen Lebenstraum erfüllt.

Das Ausflugslokal "Mutter Lustig", nur wenige Schritte vom barocken Schloss entfernt, liegt direkt am Wasser. Unter dem Motto "Hüttenzauber&Märchenwald" verwandelt sich das maritime Café jedes Jahr von November bis Februar in eine gemütliche Winterhütte mit Käse-Fondue und heißen Getränken. Die Hausboote können im Winter als "schwimmende Lounge" gemietet werden.

Serviceinformationen