Quelle: Ben Linse
Ben Linse
Bild: Ben Linse

Brandenburg - Ostprignitz-Ruppin - Ulli Zelle unterwegs in der Gemeinde Wusterhausen/Dosse

Wegemuseum in Wusterhausen+++Bauer Behrendt in Läsikow+++ Villa Meehr in Bantikow

Hier prägen weite Landschaften das Leben und wunderschöne Alleen verbinden die 22 Ortsteile der Gemeinde Wusterhausen. Gerade im Herbst verzaubern das Farbenspiel und die Ruhe. Das HEIMATJOURNAL hatte die Qual der Wahl, Ulli Zelle war in Wusterhausen sowie in den Dörfern Läsikow, Bantikow und Segeletz und präsentiert seine Entdeckungen.

Unter einem Wegemuseum kann man sich erst einmal nicht so viel vorstellen. Schon auf den ersten Blick stellt man fest, dass es in den Wusterhausener Räumen  ziemlich spannend zugeht. Interaktiv erfährt man viele Geschichten über Pilgerrouten, Wasserstraßen oder Handelsrouten, auch über den mittelalterlichen Salzhandel, der den Ort damals reich gemacht hat. Die Museumschefin Katharina-A. Zimmermann, die Fachfrau für Wege schlechthin, führt Ulli Zelle durch ihr großes und verschlungenes Haus. Gleich um die Ecke ist die große Hallenkirche St. Peter und Paul besonders sehenswert. Sie beherbergt einen wertvollen Altar und eine beeindruckende Wagner-Orgel.

Familie Behrendts wirtschaftet mit Freude traditionell. Den Bauernhof gibt es schon seit einigen Generationen in Läsikow. Auch, wenn es heutzutage wirklich nicht mehr einfach ist, als Bauer zu überleben. Zum Ablauf des Tages und damit zur Betriebskultur gehört es, dass sich alle Familienmitglieder und die Angestellten zwischen 13 und 14 Uhr zum gemeinsamen Mittagessen versammeln. Überhaupt geht es in Läsikow recht gemeinschaftlich zu. Vielleicht liegt es daran, dass es ein Runddorf ist, dass die Läsikower rund um ihre kleine Kirche eine Menge auf die Beine stellen, organisiert vom Förderverein. Der Ort ist auch wirklich schön anzusehen. Die Fotografien von Otto Seibt haben Dorfgeschichte und Geschichten aus dem Dorf bewahrt. Seit den 1920er Jahren hat er sie festgehalten.

Was Ulli Zelle so in der Gemeinde Wusterhausen erlebt hat....

Das HEIMATJOURNAL war auf der Entdeckungstour durch Wusterhausen auch in Segeletz. Besah sich den kleinen Gemüseanbau und Blumenverkauf von "Roses Laden", den Antiquitätenhandel von Ingo Zander, traf an der Haltestelle eine Reisegesellschaft des seit 1959 bestehenden Busunternehmens "Schröder Reisen" und Therapie-Alpakas, die bis nach Berlin ins Altersheim gefahren werden.

In Bantikow beschließt Ulli Zelle seine Rundreise. Er trifft dort Monty Kurzke, der nach vier Jahren Hamburg in die Heimat zurückgekehrt ist. Nun betreibt er hier erfolgreich das Restaurant und Hotel "Villa Meehr" direkt am Untersee. Legendär sind die "Steak’n friends-Abende". Aber es ist vor allem ein maritimes Restaurant mitten in der Prignitz und in romantischer Lage. Nicht nur Touristen kommen gern nach Bantikow. Das Dorf hat in den letzten Jahren viele neue Bewohner und Wochenendler bekommen, weil es sich hier schön leben lässt.

Serviceinformationen

Hier war Ulli Zelle unterwegs