Vorm Abtauchen 2 (Quelle: Ben Linse)
Ben Linse
Bild: Ben Linse

- Ulli Zelle taucht zum Brandenburg-Tag in Wittenberge auf

Tauchen im Turm+++Hiphop in der Prignitz+++Genuss an der Elbe
 
Wittenberge an der Elbe ist immer eine Reise wert, erst recht zum Brandenburg-Tag. Die Stadt zwischen Berlin und Hamburg wurde in den letzten Jahren saniert und modernisiert. Das Hafengelände mit seinen alten Speichergebäuden ist ein Event-Ort, der seinesgleichen in Brandenburg sucht.

Im 19. Jahrhundert entwickelte Wittenberge sich zu einer bedeutenden Industriestadt. Lockmittel für Unternehmer waren Fluss und Bahn. Nach der Wende kam der schmerzhafte Einbruch. Detlef Benecke hat immer an seine Stadt geglaubt. Als Fuhrunternehmer macht es ihn heute stolz, dass es wieder aufwärts geht. Auch Nico Dalchow wollte nie woanders leben und ist auf jeder großen Gesellschaft anzutreffen. Er ist der Hochzeitsfotograf von Wittenberge mit Gespür für den perfekten emotionalen Moment.

Wer Unterhaltung will, muss sie selbst machen, so wie die Musikband Kokas. Fünf junge Männer verarbeiten in ihren Raps die Sprache der Wittenberger Straßen. Heimatsehnsucht hat Museumsleiterin Birka Stövesandt zurückgeholt. Sie liebt die Geschichten ihrer Stadt und erzählt sie jedem. Wer weiß schon, dass der Nähmaschinen-Fabrikant Isaac Merritt Singer ein Schwerenöter war und wegen seiner moralischen Fehltritte aus New York ausgewiesen wurde oder dass im Veritas-Gebäude Fensterscheiben aus dem Palast der Republik stecken.

Die frühere Ölmühle ist in den letzten Jahren chic um- und ausgebaut worden. Hier finden nicht nur die berühmten Elblandfestspiele statt, sondern es gibt auch einen 10-Meter tiefen Indoor-Tauchturm. Das Besondere an dieser Tauchstation ist die Felsenlandschaft.
Französisches bietet im benachbarten „Kranhaus“ Mika Drouin an. Der gebürtige Franzose produziert Gerichte aus aller Welt mit Brandenburger Zutaten.

Impressionen vom Drehtag

Serviceinformationen