Ulrike auf dem Rad 2(Quelle: Alexander Huf)
Alexander Huf
Bild: Alexander Huf

Brandenburg - In Schönwalde-Glien unterwegs

Radeln auf einem „Dörferkranz“ – so heißt eine Radroute quer durch die Gemeinde Schönwalde-Glien. Sie ist nur eine halbe Stunde von Berlin entfernt und liegt inmitten wunderbarer Natur. Die teilweise über 500 Jahre alte Dörfer im Gemeindeverbund freuen sich über neugierige Gäste. Viele Städter sind gleich für immer geblieben.

Das Landgut in Schönwalde-Dorf
Die taffe Landgut-Geschäftsführerin Inge Schwenger ist eigentlich Ärztin und hat das Berliner Stadtgut in Schönwalde-Dorf übernommen. Sie entwickelte es gemeinsam mit ihrem Mann zu einem nachhaltigen Vorzeigegut. Es gibt eine Pferdepension mit Poloplatz, ein Restaurant mit Landküche, die ausschließlich Bio-Zutaten verwendet. Obwohl sie gar nicht dahin wollten, seien sie dort angekommen, sagte ihr Mann.

Die Tierliebhaber von Pausin und Paaren im Glien
Im kleinen Pausin rettet Bärbel Eitner seit 1978 mit ihrer kleinen Wildtierstation angefahrene, ausgesetzte oder aus dem Nest geworfene Wildtiere. 100 Rehe hat sie schon aufgezogen. „Storchi“, eine Adebar ohne Flügel, lebt schon seit zehn Jahren auf ihrem Hof. Sie macht das ehrenamtlich. Im benachbarten Paaren im Glien hält Christine Möller Esel. Mit denen können gestresste Touristen auf Spaziergang gehen - eine wunderbare Art zu entschleunigen.

Schnappschüsse von unterwegs

Antikcafé Emmi am Wegesrand
Alte Töpfe, Kaffeemühlen und Deckchen kann der Radtourist als Souvenir mit nach Hause nehmen. Die gibt es im Antikcafé in Pausin. Peter Rauschenbach und seine Frau haben mit viel Liebe zum Detail in einem alten Pferdestall das Café mit Laden eingerichtet. Einen Schattenplatz gibt es im Garten.

Serviceinformationen