Quelle: Ben Linse
Ben Linse
Bild: Ben Linse

Berlin - Kreuzberg - Ulrike Finck entdeckt die Köpenicker Straße

Spitzenklänge aus der Gitarrenwerkstatt +++ Chillen an der Spree +++ Ungewöhnliches im Zirkuszelt

Die Straße verläuft durch die Berliner Bezirke Mitte und Friedrichshain- Kreuzberg. Das HEIMATJOURNAL schaut sich dieses Mal vor allem den Kreuzberger Teil an.  Dort gibt es noch einige „wilde“ Ecken, an denen die viel gelobte Berliner Atmosphäre aus den 90er Jahren lebendig ist.

Ulrike Finck entdeckt eine bunte Mischung aus Wohnen, Gewerbebrachen und bereits sanierten alten Industrieanlagen. Dort finden sich heute kleine Firmen, Startups und Eventlocations. Ein typisches Berliner Ensemble mit Wohnhaus und Gewerbehof im Schatten der Mauer hat der Architekt Stefan Klinkenberg schon in den 1980ern umgebaut. Nachdem die Mauer fiel, ist es für die Bewohner ziemlich laut geworden. Einige wollen nun wegzeihen. Im Hinterhof sind ein Motorradmuseum und eine Werkstatt für Zupfinstrumente. Dort gibt es neue, ganz individuell gefertigte E-Gitarren aber auch Vintage-Instrumente. Viele bekannte Musiker schauen in der Werkstatt des Gitarren-Doktors vorbei.

Die Mitarbeiter verschiedener Startups aus dem IT-Bereich genießen die Gegend mittags auf der Dachterrasse des alten umgebauten Gewerbehofes. Hochbeete mit Kräutern, die von den Kreuzberger Prinzessinnengärtnern gepflegt werden, sind ein Ausblick auf das Berlin der Zukunft. Im "Circus Schatzinsel" kann jeder Artist werden. Ein gemeinnütziges Unternehmen mit kommunaler Unterstützung macht das möglich. Ulrike Finck darf beim Training zuschauen. Rund um das Zirkuszelt ist eine kleine grüne Oase entstanden. Die Köpenicker Straße verwandelt sich bei Nacht in eine Partymeile. Diverse Klubs werden von Berlinern aber auch vielen Touristen besucht. Gemütlich bei Mexikanischem Streetfood geht’s direkt an der Spree in der Strandbar "Sage Beach" zu. Sie liegt auch auf einem großen alten Gewerbehof.

Fotos von den Dreharbeiten

Serviceinformationen