Ulrike Finck mit Maia Kubis im Café & Bistro MAIKO Quelle: Ben Linse
Ben Linse
Ulrike Finck mit Maia Kubis im Café & Bistro MAIKO | Bild: Ben Linse

Brandenburg - Falkensee - Ulrike Finck erkundet Falkensee

Vor 30 Jahren ist die Mauer gefallen. In Berlin – aber genauso in Brandenburg. Beispielsweise in Falkensee, einer Kleinstadt direkt an der Grenze zu West-Berlin. Am 13. November 1989 um 18 Uhr ging dort die Grenze auf. Ulrike Finck möchte herausfinden, wie sich Falkensee seitdem verändert hat.

Aus dem Ort im Mauerschatten ist eine boomende Stadt geworden. Die Bevölkerung hat sich fast verdoppelt. Der Ort ist eine Pendlerstadt. Viele arbeiten in Berlin. Die Fotografin Linda Köhler-Sandring arbeitet als Fotografin in Falkensee und macht Glück sichtbar – in Fotos. Über vierzig Glücksporträts sind so bereits entstanden. Sie hält auch die persönlichen Gedanken der Fotografierten fest. Auf dem ehemaligen Mauerweg, der zwischen Staaken in Berlin–Spandau und Falkensee verlief, werden auf 13 Stelen Geschichten und Geschichte sichtbar gemacht. Die Installation "Spurensuche Mauer" wurde gemeinsam von Museen in Falkensee und Spandau gestaltet.

Anfang Dezember 1961 gab es unter Eisenbahnern Gerüchte, dass die Bahnverbindung nach West-Berlin bald unterbrochen werden soll. Lokführer Harry Deterling und seine Frau Ingrid wollten mit ihren Kindern nicht weiter in der DDR leben. Er wagt die Flucht. Harry Deterling steuerte seinen Zug mit über 30 Passagieren, darunter Familie und Freunde, erfolgreich nach Berlin-Spandau.

Impressionen von den Dreharbeiten

Die neue Stadthalle in Falkensee ist gerademal drei Jahre alt. Abi-Bälle, Jugendweihen und Jubiläen feiern die Falkenseer nun dort gemeinsam. In der großen Sporthalle ist der Turn-und Sportverein Falkensee ansässig. Er zählt zu den größten Vereinen im Land Brandenburg. Auch Kanu-Olympiasieger Ronald Rauhe trainiert dort.

Der polnische Opernsänger Marek Picz arbeitet an der Deutschen Oper Berlin und lebt mit seiner Familie in Falkensee. Er und seine Frau haben sich auf der Bühne kennen und dann lieben gelernt. Sie genießen die Ruhe in ihrem Garten zwischen den Proben und fühlen sich in der Nachbarschaft wohl.

Im Café & Bistro MAIKO von Maia Kubis genießen immer mehr Bewohner aus Falkensee vegane Speisen: Frisches Brot mit Walnusspesto, Avocado und Paprika, reichhaltige Bowls und fair produzierten Kaffee mit Hafermilch, zum Nachtisch Algen-Bällchen oder Rohkosttorte. Maia Kubis mischt die Rezepte aus ihrer georgischen Heimat mit neuen Einflüssen.

Serviceinformationen