Die Sendung im Detail

Reportage

Harald Kamps (Quelle: rbb)
rbb

Leben im Alten-Kollektiv - Besser als ins Heim

Der 67-jährige Harald Kamps lebt mit seiner Frau und zwei befreundeten Schwestern in einer Wohngemeinschaft mitten in Berlin. Hier wollen sie gemeinsam ihren Traum für die letzten Lebensjahre verwirklichen.

Archiv

  • Auf der Fridays for Future-Demo in Berlin [Quelle: rbb]
    rbb

    Kinder an die Urnen

    Sollten Kinder schon wählen dürfen? Oder Eltern für ihre Kleinkinder abstimmen können? Wahlrecht ab Geburt - das fordert Bundestagspräsident a.D. Wolfgang Thierse. Er glaubt, dass Zukunftsfragen und Themen, die Familien, Kinder und Jugendliche betreffen, dadurch mehr politisches Gewicht bekommen würden.  

    Gwenni, 17 Jahre, aus Brandenburg/Havel [Quelle: rbb]
    rbb

    Wählen gehen reicht nicht

    Die Fridays for Future-Bewegung hat auch die 17-jährige Gwenni aus Brandenburg an der Havel politisiert. Sie organisiert Demos, hat sich bundesweit vernetzt und hält es für ein Armutszeugnis, dass die Politikerinnen und Politiker in Deutschland die Jugendlichen in ihren Anliegen nicht mehr unterstützen.

    Volksentscheid "100 % Tempelhofer Feld" 2014 [Quelle: rbb]
    rbb

    Flughäfen und Volksentscheide

    Der Volksentscheid "100 % Tempelhofer Feld" vor 5 Jahren führte dazu, dass der ehemalige Flughafen Tempelhof vollständig als Parkanlage erhalten und unbebaut blieb. Doch in Zeiten extremer Wohnungsnot gerät der Beschluss wieder in die Diskussion. Kann ein Volksentscheid wieder gekippt werden? Und warum wurde der Volksentscheid für die Offenhaltung des Flughafens Tegel im Jahr 2017 von der Politik nicht umgesetzt?  

    Bürgermeisterkandidat für Gröden: Sebastian Rick [Quelle: rbb]
    rbb

    Gröden hat die Wahl

    Sebastian Rick ist jung und engagiert und will Bürgermeister in Gröden, im Elbe-Elster-Kreis werden. Er tritt für die CDU an. In dem 260-Einwohner-Ort gibt es außer der CDU nur die AfD, alle anderen großen Parteien lassen sich nicht blicken, erzählen die Bewohner. Insgesamt geht es dem Ort aber ganz gut, in den letzten Jahren entstanden einige neue Arbeitsplätze.

     

    Ortsvorsteherin Kerstin Borret, Neuglobsow [Quelle: rbb]
    rbb

    Allein unter Männern

    Kerstin Borret ist Ortsvorsteherin in Neuglobsow am Stechlinsee.
    Gemeinsam mit zwei Männern sitzt sie im Ortsbeirat. In der Gemeindevertretung Stechlin ist sie die einzige Frau unter neun Männern. Das ist kein Einzelfall: die Gemeindepolitik ist nach wie vor eine Männerdomäne.

     

    Saskia Ludwig, Brandenburger Landtagsabgeordnete der CDU und Friederike Sittler
    rbb

    Paritätsgesetz – muss das sein?

    Der Frauenanteil im Brandenburger Landtag beträgt 36,4%. Das ist immerhin der höchste Anteil in einem Landesparlament in ganz Deutschland. In den Gemeinderäten sitzen im Landesdurchschnitt 23,3 % Frauen, Bürgermeisterinnen gibt es nur 9,6 %. Um den Anteil von Frauen im Landtag zu erhöhen, gilt ab Juni 2020 das Paritätsgesetz.  

  • Ab November evangelischer Landesbischof: Christian Stäblein [Quelle: rbb]
    rbb

    Der Neue

    Nach nur zwei Wahlgängen stand es fest: Christian Stäblein, bislang Probst in der Evangelischen Kirche Berlin Brandenburg Schlesische Oberlausitz, wird im November das Bischofsamt übernehmen. Dann wird er die Nachfolge von Markus Dröge antreten und die Kirche mit ihren knapp 1 Million Mitgliedern, 930 Pfarrerinnen und Pfarrern und 2200 Kirchen, Kapellen und Gemeindehäusern leiten.

    Kontakt zur Politik: Bischof Markus Dröge (rechts) mit Brandenburgs Ministerpräsident Woidke [Quelle: rbb]
    rbb

    Was macht ein Bischof eigentlich?

    An seinem Amtssitz trifft man den Bischof oft gar nicht an. Meistens ist er unterwegs, im rollenden Büro, seinem Dienstwagen. Er fährt zu Besuchen von kirchlichen Einrichtungen und Gemeinden, zu ökumenischen Treffen, Tagungen oder politischen Hintergrundgesprächen. Zu seinen Themen und Aufgabengebieten gehören Erinnerungskultur und Festgottesdienste, Bildung , Flüchtlingsarbeit und sozialpolitische Fragen.  

    Erzählcafé im Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf [Quelle. rbb]
    rbb

    Schrumpfende Gemeinden

    Walter Fahle ist 93 Jahre alt und Mitglied der evangelischen Kirchengemeinde Berlin Schlachtensee. Er ist das älteste aktive Gemeindemitglied. Nachwuchs gibt es kaum. Walter Fahles Gemeinde will neue Wege gehen, um Jugendliche anzusprechen. Dazu treffen sich Hochbetagte und junge Leute zweimal im Monat im „Erzählcafe“ des Kirchenkreises Teltow-Zehlendorf.  

    Braunkohletagebaugebiet in der Lausitz [Quelle: rbb]
    rbb

    Mittlerfunktion in der Lausitz

    Wann kommt der Kohleausstieg in der Lausitz? Und wie soll es in der Region dann weitergehen? Chance oder Niedergang, Pro und Contra Braunkohleabbau - die Gräben zwischen den verschiedenen Positionen sind groß. Einer, der versucht, alle zu hören und zu verstehen, ist Pfarrer Burkhard Behr vom evangelischen Zentrum für Dialog und Wandel in Cottbus.

    Michael Duhr, Prädikant in Nennhausen, Kirchenkreis Nauen-Rathenow [Quelle: rbb]
    rbb

    Was erwartet die Kirchenbasis?

    Mitgliederschwund gibt es im gesamten Gebiet der evangelischen Landeskirche. Doch in den ländlichen Regionen außerhalb des Speckgürtels ist die Situation anders als in Berlin. Was tun, wenn nur 10 Gemeindemitglieder zum Gottesdienst kommen und ein Pfarrer für acht Kirchen zuständig ist? Welche Impulse sollte ein neuer Bischof oder eine neue Bischöfin für die Dorfgemeinden geben?

  • Brüssow in der Uckermark [Quelle: rbb]
    rbb

    Abgehängt – an Brandenburgs Rändern

    "Haben Sie schon mal einen Ministerpräsidenten hier im Dorf gesehen, der sich kümmert und nachfragt? Ich hab' noch keinen gesehen". – Das sagen die Leute in Woddow, bei Brüssow in der Uckermark, ganz hoch oben im Nordosten Brandenburgs. Eigentlich fühlen sich die Menschen hier ganz wohl, aber viele junge Leute sind weggezogen, und der Leerstand ist eins der großen Themn beim Bäcker und beim Kartenspielen.

    Der rollende Supermarkt von Sven Krüger [Quelle: rbb]
    rbb

    Rollender Supermarkt

    Morgens um halb sieben beginnt der Arbeitstag von Sven Krüger. Er belädt seinen LKW mit allem, was zu einem Supermarktsortiment gehört: Brot, frisches Obst und Gemüse, Fleisch, Käse, Milch. Sonderwünsche gibt es auf Bestellung: Kohlen, Tierfutter oder Mütze, Schal und Handschuhe.  

    Biobäuerin Martina Bressel aus Pehlitz [Quelle: rbb]
    rbb

    Hilfe, die Berliner kommen!

    Kaum mehr als ein Dutzend Menschen leben in Pehlitz, in der Nähe des Ökodorfs Brodowin. Dafür viele Tiere: Hühner, Schweine, Schafe, Hunde, Katzen. Die meisten gehören zum Biohof von Martina und Uli Bressel. Ein anstrengendes, aber auch beschauliches Leben. Wenn nur die Berliner nicht wären, die den Ort für sich entdeckt haben.  

    Friederike Sittler und Ingrid Willuhn [Quelle: rbb]
    rbb

    Gottesdienst zu fünft – Kirche auf dem Land

    In der alten Dorfkirche in Brunow findet etwa alle sechs Wochen ein Gottesdienst statt. Im benachbarten Heckelberg etwas häufiger, aber auch dort kommen nur sehr wenige am Sonntag in die Kirche. Zum Pfarrsprengel gehören sechs Kirchen, die von einer einzigen Pfarrerin betreut werden. Doch die geht bald in den Ruhestand. Wie es dann weitergeht, ist ungewiss.  

    Heckelberg-Brunow [Quelle: rbb]
    rbb

    Im Windschatten: Heckelberg-Brunow

    In Heckelberg-Brunow im Landkreis Märkisch-Oderland gibt es viel Wind. Und viele Windräder. Während einige Bewohner das ganz beruhigend finden, fühlt sich eine Mehrheit des Dorfes gestört. Zu nah an den Häusern, zu viele seien es. Und es sollen noch mehr Windräder werden: Demnächst sollen noch drei weitere in den benachbarten Wald gebaut werden.  

    Ortsvorsteher Uwe Helm auf der Suche nach dem Funksignal [Quelle: rbb]
    rbb

    Leben im Funkloch

    In Siehdichum Ortsteil Rießen, südlich von Eisenhüttenstadt, herrscht absolute Funkstille. Zwar gibt es in den Häusern Festnetz-Internet, weil die Gemeinde vor fünf Jahren auf eigene Kosten Kabel verlegt hat. Doch die 600 Bewohner leben ohne Handy-Empfang, ohne mobiles Internet.

  • Friederike Sittler (Quelle: rbb)
    rbb

    Himmel und Erde vom 02.02.2019

    Schuften bis zum Lebensende +++ Türkische Rentnerinnen in Almanya +++ Wenn der Pflegegutachter klingelt +++ Wer zahlt die teure Pflege? +++ Wenn die Miete nicht mehr bezahlbar ist

    Zeitungsausträger
    rbb

    Schuften bis zum Lebensende

    Viele Menschen in Deutschland leben mit niedrigen Renten. Wer halbwegs fit ist, geht oft trotz Rente noch regelmäßig arbeiten. Seit 2003 hat sich die Zahl der Minijobber über 65 Jahren fast verdoppelt. Der 80jährige Ulrich Lentz trägt Zeitungen aus. An sieben Tagen in der Woche.

    Christine Feuerstake
    rbb

    Hilfe für Seniorinnen und Senioren

    Die durchschnittliche Höhe der im Jahr 2017 neu zugegangenen Altersrenten lag in den alten Bundesländern bei 1.052 Euro im Monat bei Männern und 665 Euro im Monat bei den Frauen. In den neuen Bundesländern betrugen die Zahlbeträge 1.034 Euro bei Männern und 932 Euro bei den Frauen. Insgesamt haben etwa die Hälfte aller Rentner weniger als 800 € pro Monat.

    Türkische Seniorinnen
    rbb

    Türkische Rentnerinnen in Almanya

    Bei Frauen ist die Gefahr der Altersarmut besonders groß. Vor allem, wenn sie alleinstehend sind. Hart trifft es auch viele der ehemaligen Gastarbeiterfamilien. Einst angeworben, um vor allem in der Industrie zu arbeiten, sind auch ihre Renten oft sehr niedrig. Wir besuchen zwei Frauen in Berlin-Tempelhof.

    Pflegegutachter
    rbb

    Wenn der Pflegegutachter klingelt

    In Deutschland leben rund drei Millionen pflegebedürftige Menschen. Der Medizinische Dienst muss feststellen, wie viel Geld jedem von der Pflegekasse zusteht. Dafür gibt es fünf Pflegegrade – von "braucht ein wenig Unterstützung" bis "kann gar nichts mehr allein". Die Gutachter werden meistens mit Hoffen und Bangen erwartet.

    Teure Pflege
    rbb

    Wer zahlt die teure Pflege?

    Ein Platz im Pflegeheim kostet mehrere Tausend Euro im Monat, abhängig vom Pflegegrad. Die Pflegeversicherung übernimmt einen festen Anteil, aber die Heimbewohner müssen einen Großteil dazu bezahlen. Und das wird immer häufiger auch zur Belastung für die Angehörigen.

    Andreas Büttner
    rbb

    Wir werden immer älter!

    Das Land Brandenburg hat etwa 2 ½ Millionen Einwohner. Davon sind knapp 600.000 älter als 65 Jahre. Das sind rund 24 % der Gesamtbevölkerung. Laut einer Bevölkerungsprognose wird die Zahl der über 65-Jährigen im Jahr 2040 auf über 800.000 angewachsen sein. Das sind dann 37 % der Bevölkerung bei leicht sinkender Einwohnerzahl.

    Mieterhöhungen
    rbb

    Wenn die Miete nicht mehr bezahlbar ist

    Angesichts explodierender Mieten müssen immer mehr Menschen um ihr Zuhause bangen. Spekulanten und Investoren haben das "Betongold" schon lange entdeckt. Die Methoden, um mit Immobilien Rendite zu machen, werden immer skrupelloser. Die Frage, wie man gegensteuern, eine soziale und gerechte Gesellschaft gestalten kann, wird immer dringlicher.

  • Stiftertafel der Tuchmachergilde, St. Gotthardt-Kirche Brandenburg an der Havel
    rbb

    Kirchenschätze

    HIMMEL und ERDE ist zu Besuch in der St. Gotthardt-Kirche in Brandenburg an der Havel. Die Kirche aus dem 12. Jahrhundert ist nicht nur älter als der Brandenburger Dom, sie hat auch Kunstschätze, die viel über die Geschichte der Stadt erzählen. Aber solche Schätze können auch arm machen: wenn sie nämlich restauriert werden müssen. Sollen die Kirchen das allein finanzieren oder ist die Öffentlichkeit da in der Verantwortung?

    Kollektenkorb
    rbb

    Wie reich sind die Kirchen?

    Wieviel Geld hat eigentlich die Evangelische Landeskirche EKBO? Aus welchen Töpfen bekommt sie Geld und wofür gibt sie es aus? Wir machen einen Kassensturz mit dem Leiter ihrer Finanzabteilung und rechnen vor, wie das mit der Kirchensteuer funktioniert.  

    Katholischer Gottesdienst in Warschau
    rbb

    Kirche und Korruption - in Polen wird heftig diskutiert

    In Polen gibt es keine Kirchensteuer. Die gläubigen Katholiken bezahlen ihre Priester jeweils für Dienstleistungen wie Taufe oder Trauung. Die Preise sind Verhandlungssache, und bei diesem System ist der Korruption Tür und Tor geöffnet. Ein aktueller Kinofilm, der sich mit dem Thema befasst, ist in Polen gerade der Publikumsrenner.  

    Kapelle Schwarzheide
    rbb

    Kapelle in Privatbesitz

    In Schwarzheide gibt es eine Kapelle mit einer mehr als ungewöhnlichen Geschichte. Der jüdische Hauptaktionär der Ilse Bergbau AG sorgte in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts dafür, dass ein Lehrlingswohnheim zur Kapelle für die evangelischen Arbeiter umgebaut wurde. Vor ein paar Jahren nun stand die Kapelle vor dem Ende – und wurde von Privatleuten gekauft und vor dem Abriss bewahrt.  

    Entwurf Synagoge Fraenkelufer, Architekten D/Form
    rbb/Architekten D/Form

    Geplanter Wiederaufbau einer Synagoge

    Am Kreuzberger Fraenkelufer stand einst eine der größten Synagogen Berlins mit Platz für rund 2000 Beterinnen und Beter. In der Pogromnacht 1938 haben die Nazis das Hauptgebäude angezündet. Nach dem Krieg wurde es abgerissen. Nun könnte es tatsächlich wieder entstehen. Die Initiative dafür kam aus der Politik. Junge engagierte Gemeindemitglieder suchen nun einen Weg, die voraussichtlich 20 bis 30 Millionen Euro für den Wiederaufbau einzusammeln.

  • Demonstration
    rbb

    Woran können wir glauben?

    Wem vertrauen Sie denn noch? Und was glauben Sie? An Gott oder eine höhere Macht? Wir haben drei "Überzeugungstäter" getroffen: einen Sozialisten, einen Veganer und einen Astrologen.

    Reliquienanbetung
    rbb

    Was von den Heiligen übrig bleibt

    Reliquien sind Überreste von Heiligen oder Gegenstände, mit denen der Heilige in Berührung gekommen ist. Früher wurden sie verehrt und angebetet. Heute spielen Reliquien keine große Rolle mehr. Anders im "Exerzitienzentrum der göttlichen Barmherzigkeit" in Berlin-Kreuzberg. Vor zwei Wochen traf eine neue Reliquie ein und wurde feierlich empfangen.

    Gemälde - Portrait des katholischen Domprobsts Bernhard Lichtenberg (1875-1943) (Bild: dpa)
    dpa

    Selig oder heilig? - Bernhard Lichtenberg

    Eigentlich soll ein Toter ja in Ewigkeit ruhen, aber wenn in Berlin die St. Hedwigs-Kathedrale aufwändig saniert und umgebaut wird, dann muss auch ein Seliger weichen: Bernhard Lichtenberg. Seine Gebeine wurden in die Gedenkkirche Maria Regina Martyrum gebracht.

    Social Bots
    rbb

    Was sind Social Bots?

    In sozialen Medien wird sehr viel diskutiert und gestritten. Doch was, wenn ein Teil der Diskutierenden gar keine Personen sind, sondern Computerprogramme, die sich als echte Menschen ausgeben? Das nennt man Social Bots, also "soziale Roboter". Welche Auswirkungen haben sie und wie kann man sich vor ihnen schützen?

    rbb Hintergrund und Investigatives
    rbb

    Hintergründig und investigativ

    Im rbb gibt es eine Redaktion, deren Jobbeschreibung heißt: guckt Euch die Sachen genau an, findet Neues heraus und belegt Eure Infos haargenau. Wie das geht, erklärt der rbb Reporter Jo Goll.

Religion in rbbKultur

Religion im Inforadio

@rbbreligion