Unser Leben Logo | rbb
rbb

Neues Magazin mit Arndt Breitfeld - Unser Leben

Veränderungen gehören zum Leben dazu. Veränderungen machen das Leben aus. Und deshalb wurde aus "Himmel und Erde" Anfang Januar 2020  "Unser Leben". Jeden 1. Samstag Monat begrüßt Arndt Breitfeld die Zuschauerinnen und Zuschauer zu einem Thema aus dem weiten Feld von Religion und Gesellschaft.

Archiv "Himmel und Erde"

  • Himmel und Erde Logo Quelle: rbb

    Himmel und Erde vom 07.12.2019

    Kontaktbörse Café Keese +++ Wenn Arbeit einsam macht +++ Allein im Alter +++ Zurück im Land der Töne +++ Nummer gegen Einsamkeit +++ Kuschelparty für Frauen

    Café Keese
    rbb

    Kontaktbörse Café Keese

    Damenwahl, Herrengedeck und Tischtelefone - wenn irgendwo noch geschwoft wird, dann hier: Himmel und Erde ist zu Gast im legendären Tanzlokal "Café Keese" in Berlin-Charlottenburg. Angeblich bleibt hier niemand lange allein. Der ideale Ort also für unsere Sendung zum Thema "gemeinsam statt einsam".

    Fernfahrer
    rbb

    Wenn Arbeit einsam macht

    Thomas Pfitzmann ist Fernfahrer. Von Montag bis Freitag tourt er mit seinem LKW allein durch Deutschland. Seine Frau sieht der 58jährige nur am Wochenende. Aber er hat noch Glück. Andere Fernfahrer sind wochenlang unterwegs, ohne ihre Familie und Freunde zu sehen.

    Kinder-aus-dem-Haus
    rbb

    Allein im Alter

    Gerhard Bernhard ist 94 Jahre alt und lebt allein in seiner Wohnung in Strausberg. Nicht ins Heim zu müssen, ist für ihn ein großes Glück. Aber es hat auch eine Kehrseite: die Einsamkeit. Nach 62 Jahren Ehe starb seine Frau. Die Kinder sind weggezogen, eines schon verstorben. Gerhard Bernhard hat erkannt, er muss selber was tun, um der Einsamkeit zu entfliehen.

    Altersschwerhoerigkeit
    rbb

    Zurück im Land der Töne

    Schwerhörigkeit im Alter ist für viele ein echtes Problem. Aber bis die Betroffenen merken, dass etwas mit ihren Ohren nicht stimmt, ist es oft schon einsam um sie geworden. Denn wer nicht mehr alles mitbekommt, fühlt sich schnell ausgegrenzt. Ein gutes Hörgerät kann zurück ins Leben führen.

    Uwe Rosenbaum
    rbb

    Nummer gegen Einsamkeit

    Bei der Kirchlichen Telefonseelsorge in Berlin und Brandenburg können alle anrufen, die von Sorgen und Nöten gequält werden oder die sich einsam fühlen. Die Religion spielt dabei keine Rolle. Die Anrufe sind anonym und kostenlos und die Telefone rund um die Uhr besetzt. Allein dass jemand zuhört – das ist für viele Anrufer das Wichtigste, erzählt der Telefonseelsorger Uwe Rosenbaum im Gespräch mit Arndt Breitfeld.

    Kuschelparty
    rbb

    Kuschelparty für Frauen

    Übers Smartphone kann man mit Freunden chatten, etwas posten oder sharen. Doch was bei diesen 'soziale Medien' auf der Strecke bleibt, sind direkte Kontakte, echte Berührungen. Aber auch dafür gibt es was: Kuschelpartys – für Frauen, für Männer oder gemischt. Marita Lutz ist Berührungs- und Kuscheltrainerin und organisiert solche Kuscheleinen für lesbische Frauen.

  • Jacob Rotschild und Rimma Elbert (Quelle: rbb)
    rbb

    Wer ist Jude? Ein Quiz

    Wie jüdisch sind Sie? Jacob Rotschild und Rimma Elbert - zwei Berliner Juden - wie sie sich in der Stadt fühlen, wie sehr sie sich der jüdischen Religion verbunden fühlen - und welche Clichés über Juden in Deutschland noch immer verbreitet sind. 

    Eine grafische Übersicht - Berlin (Quelle: rbb)
    rbb

    Juden und Israelis in Berlin

    Das jüdische Leben in Berlin ist vielfältig. Doch wie viele Juden leben in der Hauptstadt? Und wie viele Israelis? Eine grafische Übersicht.

    Maayan Iungmann und Sharon Adler (Quelle: rbb)
    rbb

    Jüdische Kultur in Berlin

    Wie leben Juden in Berlin nach dem versuchten Anschlag auf eine Synagoge in Halle? Wie reagieren sie auf den Antisemitismus in Deutschland? Sharon Adler, Chefredakteurin vom Online-Magazin Aviva, und die israelische Künstlerin Maayan Iungmann schildern ihre Sicht auf das jüdische Leben in der Stadt und wie sie mit antisemitischen Angriffen umgehen.  

    1. Herren - TuS Makkabi Fußballmannschaft (Quelle: rbb)
    rbb

    Der Fußballverein Makkabi bekämpft Antisemitismus auf dem Platz

    Während wurde nationalsozialistischen Herrschaft wurde der Club verfolgt, heute spielt er in vielen Ligen mit: Beim traditionsreichen Sportverein TuS Makkabi kicken in der Fußballabteilung nicht nur Juden, sondern Spieler aus aller Welt und mit verschiedenen Religionen. Und dennoch erleben die Makkabi-Fußballer oft antisemitische Beleidigungen auf dem Spielfeld. 

    Mike Delberg betreut die Öffentlichkeitsarbeit der Jüdischen Gemeinde zu Berlin (Quelle: rbb)
    rbb

    Antisemitismus im Netz – Ein Gespräch mit Mike Delberg

    Judenfeindliche Kommentare in Online-Foren und sozialen Medien bleiben für die Verfasser meist folgenlos. Oft kann die Identität der Urheber nicht ermittelt werden, zu Verurteilungen kommt es selten. Mike Delberg betreut die Öffentlichkeitsarbeit der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, sitzt im Vorstand von Makkabi Deutschland und engagiert sich für die CDU Moabit. Im Interview fordert er ein härteres Durchgreifen gegen Antisemitismus im Netz.

    Brandenburgs einzige Synagoge steht seit 2015 in Cottbus (Quelle: rbb)
    rbb

    Jüdisches Leben in Cottbus

    Brandenburgs einzige Synagoge steht seit 2015 in Cottbus. Erst nach der Friedlichen Revolution blühte das Leben der jüdischen Gemeinde neu auf , vor allem durch Einwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion. Laut Gemeindevorsteher Sergei Romanov trifft die Gemeinde nicht überall in der Stadt auf Gegenliebe. Auch deshalb wünscht er sich mehr Kontakte zwischen Juden und Nicht-Juden.

    David Maxa studiert am am Abraham Geiger Kolleg in Potsdam (Quelle: rbb)
    rbb

    Rabbiner- Ausbildung am Potsdamer Abraham Geiger Kolleg

    Seit der Gründung 1999 werden am Abraham Geiger Kolleg in Potsdam Rabbinerinnen und Rabbiner ausgebildet. Die Studierenden vertiefen sich in Thora und Theologie, lernen klassische Gebete und Gesänge. David Maxa und Helene Braun studieren am Kolleg. Sie erklären, warum sie sich zur Ausbildung in Potsdam entschlossen haben und wie sie die Zukunft des Judentums in Deutschland sehen.

  • Quinoa-Schule
    rbb

    Quinoa Privatschule

    Privatschule – das klingt nach viel Geld und Eliteanstalt. Die Quinoa-Schule in Berlin-Wedding ist genau das Gegenteil. Hier gehen 150 Jugendliche in die 7. bis 10. Klasse. Die meisten kommen aus der Nachbarschaft, aus ärmeren Familien. 95 % von ihnen haben eine Einwanderungsgeschichte. Jugendliche, die auf anderen Schulen Schwierigkeiten hatten, finden in der Quinoa-Schule besondere Unterstützung.  

    Bei Renate Bergemann wurde eingebrochen
    rbb

    Einbruch in die Privatsphäre

    Renate Bergemann wohnt idyllisch am Stadtrand von Berlin. Ein eigenes kleines Haus, ein großer Garten. Doch die Idylle zerplatzt, als die 75jährige eines Nachmittags vom Einkaufen nach Hause kommt. Diebe sind in ihr Haus eingebrochen, haben alles durchwühlt und waren sogar an ihrer Bettwäsche. Seitdem fühlt sie sich in ihrem eigenen Haus nicht mehr wohl.  

    Gemeingut in Buergerinnenhand
    rbb

    Privatisierung – nein danke!

    Was passiert, wenn sich der Staat – meist aus Spargründen - aus der öffentlichen Versorgung wie Gas, Wasser, Strom zurückzieht und privaten Unternehmen das Feld überlässt? Dann steigen oft ziemlich schnell die Preise. Weil der Staat für einen ausgeglichenen Haushalt keine Kredite aufnehmen soll, droht die weitere Privatisierung wichtiger Versorgungsleistungen. Dagegen setzt sich der Verein Gemeingut in BürgerInnenhand zur Wehr.  

    Mein Glaube ist privat
    rbb

    Mein Glaube ist privat

    Matthia Lux kommt aus einer katholischen Familie und hat sich als Kind in der Kirche zu Hause gefühlt. Mit der Pubertät erwachte aber ihr Feminismus. Die Hierarchie und die Rolle der Frau in der katholischen Kirche konnte sie nicht mehr damit vereinbaren, und sie trat aus der Kirche aus. Seitdem lebt sie ihren Glauben ganz privat. Manchmal fehlt ihr aber die Gemeinschaft und der Austausch in einer Gemeinde.  

    Social Media
    rbb

    Social Media und Privatsphäre

    37% der Social-Media-Nutzer Deutschlands teilen öffentlich ihren Wohnort, 31% ihre E-Mail-Adresse. 30% geben ihren Beziehungsstatus preis, 18% Details ihres Arbeitsplatzes. Die 21-jährige Studentin Laura ist vorsichtiger und nutzt Social Media hauptsächlich für ihre Erinnerungen. Sie stellt fest: Ältere Leute, die sich nicht so gut auskennen, geben oft mehr preis als die jungen Digital Natives.

  • Cafe MadaMe am Mehringplatz
    rbb

    Nachbarschaftscafé MadaMe

    Der Mehringplatz in Berlin-Kreuzberg ist eine Wohnanlage aus den 70er Jahren. Etwa 5500 Menschen leben hier und in den Hochhäusern rund um den Platz - vor allem deutsche Rentnerinnen und Rentner und Familien mit vielen Kindern und türkischen und arabischen Wurzeln. Das geht nicht ohne Konflikte. Mittendrin das Café MadaMe, getragen vom gemeinnützigen Verein Globale. Treffpunkt für Chöre, Politgruppen und alle, die gern mit den Nachbarn reden.  

    Freibad Nauen
    rbb

    Kontakt am Beckenrand

    Ein Sommertag im Freibad Nauen. Alles ist wie immer – bis auf den LKW auf der Liegewiese. Der ist von der Stiftung für Engagement und Bildung. Das Team baut ein rotes Sofa auf und einen Stand, an dem Geflüchtete und Nauener miteinander in Kontakt kommen sollen. Das ist nicht ganz einfach.  

    Bahnhof Fuerstenberg an der havel
    rbb

    Treffpunkt Bahnhof

    Fürstenberg an der Havel hat einen Bahnhof, an dem nicht nur Züge ankommen. Im vorher leer stehenden Gebäude betreibt der ehemalige Wikileaks-Aktivist Daniel Domscheit-Berg den „Verstehbahnhof“: ein IT-Labor für Kinder und alle, die Lust haben zu experimentieren. Außerdem gibt es hier Sprachkurse für Geflüchtete, ein Café, eine Pension und Klaviermusik auf dem Bahnsteig.

    FC Internationale
    rbb

    Fußball verbindet

    Der FC Internationale ist ein ganz normaler Fußballclub in Berlin-Schöneberg, die erste Mannschaft spielt in der Berliner Landesliga. Vor genau 25 Jahren hat er sich sein Motto auf Brust und Fahnen geschrieben - „no racism“.  

    Hospiz Ipek
    rbb

    Im Sterben nicht allein

    Das Hospiz Ipek in Blankenfelde-Mahlow ist ein ruhiger Ort mit einem hübschen Garten. Zu DDR-Zeiten war das Gebäude eine Polyklinik. Heute suchen hier schwerkranke Menschen aus Berlin und Brandenburg einen geschützten Ort zum Sterben. Nare Yeşilyurt, Berlinerin mit kurdisch-alevitschen Wurzeln, betreibt seit Anfang dieses Jahres das interkulturelle Hospiz südlich von Berlin.  

    Dorfband Brodowin
    rbb

    Dorfband Brodowin

    Brodowin im Landkreis Barnim. 450 Einwohner, ein Drittel Zugezogene. Bei den Landtagswahlen stimmten 55 Einwohner für die Grünen, 51 für die AfD. der Ort ist politisch gespalten. Aber alle sind Fans der Dorfband.

Religion in rbbKultur

Religion im Inforadio

@rbbreligion