Himmel und Erde Reportagen

  • Zeiten zurücksetzen
Rentnerin Chrissy (Mitte) mit ihrem Verein "Die Super-Armen" - Flohmarktverkauf für eine eigene Beratungsstelle für andere arme Rentner. | rbb
rbb

Reportage - Was heißt hier eigentlich arm?

Empfinden arme Menschen ihre Situation zwingend als ausweglos und lebensunwert oder kann man sich auch mit Armut arrangieren? Nach langer Recherche fand Regisseurin Wibke Kämpfer drei Frauen, die bereit waren, sich durch ihr prekäres Familienleben mit der Kamera begleiten zu lassen. Schamgefühle haben sie überwunden und meistern ihren Alltag mutig.

Marion Zeuge auf der Straße, im Vordegrund eine Flasche; Quelle: rbb
rbb

Reportage - Neues von den Flaschensammlern

"Wenn die Leute blöd gucken, weil man mir die Armut nicht ansieht, sage ich: Ich bin DeutschRentnerin - das reicht dann meist!". Das sagt Marion Z. (72), ehemals Friseurin. Sie gehört zu den vielen meist älteren Flaschensammlern, die ihr mageres Einkommen auf diese Weise aufbessern.

Manfred Stolpe bei der Eröffnung der neuen Digital Engineering Fakultät (Potsdam, 10.04.2016 ); Quelle: imago/Future Image/Sebastian Gabsch
imago/Future Image/Sebastian Gabsch

Reportage - Manfred Stolpe: 'Der Mensch im Mittelpunkt'

Manfred Stolpe hat auch mit über 80 Jahren noch eine Mission: für Frieden und Verständigung in Europa zu werben. Der ehemalige brandenburgische Ministerpräsident trotzt seiner Erkrankung, indem er sich immer noch politisch einbringt.

Umweltschutz Protest gegen Braunkohletagebau; Quelle: imago/Christian Ditsch
imago/Christian Ditsch

Reportage - Proschim - das letzte Dorf

Lohnt es sich noch den Zaun zu streichen oder das Dach neu zu decken? Die Menschen in Proschim wissen es nicht. Das 350-Seelen-Dort in der Lausitz liegt mitten im Braunkohle-Tagebaugebiet. Proschim könnte das letzte Dorf in Brandenburg sein, das abgebaggert wird und einer sterbenden Industrie weichen muss.

Herz auf Tastatur (Quelle: imago/Steinach)
imago/Steinach

Vom neuen Suchen und Finden - Wenn Amor online geht

Wer Single ist und auf den üblichen Märkten am Arbeitsplatz, im Freundeskreis oder in der Partyszene keinen passenden Partner findet, kann sich von einem Online-Portal helfen lassen. Es gibt mehr als genug. Dabei wird das Glück nicht dem Zufall überlassen, sondern in die eigene Hand genommen. Verändert das unsere Vorstellung von Liebe und Romantik? Schafft es neue Chancen?

Symbolbild: Sohn tröstet seinen traurigen Vater, Foto: imago/Kniel Synnatzschke
imago/Kniel Synnatzschke

Reportage - Kinder im Schatten - wenn Eltern psychisch krank sind

Kinder und Jugendliche brauchen ihre Eltern als Vertraute, Vorbilder und Beschützer. Wenn ein Elternteil aufgrund einer psychischen Erkrankung in diesen Funktionen ausfällt, gerät die Welt der Kinder schnell durcheinander.

Ältere Frau hält ihr Enkelkind auf dem Arm, Foto: dpa/Christin Klose
dpa/Christin Klose

Reportage - Ohne Oma geht es nicht

Wenn beide Eltern arbeiten oder ein Elternteil allein erzieht, muss oft Oma mit ran. Dabei entsteht eine intensive Beziehung zu den Enkeln, und der regelmäßige Umgang mit ihnen hält fit. Manchmal wird die Bereitschaft zur Kinderbetreuung aber auch etwas ausgenutzt. Vielleicht hatten Oma und Opa nach einem langen Arbeits- und Erziehungsleben ganz andere Pläne?

Harald Kamps (Quelle: rbb)
rbb

Leben im Alten-Kollektiv - Besser als ins Heim

Der 67-jährige Harald Kamps lebt mit seiner Frau und zwei befreundeten Schwestern in einer Wohngemeinschaft mitten in Berlin. Hier wollen sie gemeinsam ihren Traum für die letzten Lebensjahre verwirklichen.

Seniorin mit Pflegerin; Quelle: rbb
rbb Presse & Information

Reportage - Dement - aber noch da!

Der Alptraum: am Ende unseres Lebens auf einer Pflegestation für Demenzkranke zu landen. Was wirklich in der Abgeschiedenheit solch einer Einrichtung geschieht, wissen wir oft nicht.

Das Kukuck - Kunst- und Kulturzentrum Kreuzberg (1984); Quelle: imago/Peter Homann
imago/Peter Homann

Von Hausbesetzern und Miethaien - Ihr kriegt uns nicht hier raus!

Sie galten als Chaoten, Steinewerfer, Terroristen - die Hausbesetzer der 80er Jahre in West-Berlin. Der Häuserkampf forderte sogar einen Toten. Doch hinter brennenden Barrikaden und Straßenschlachten entstanden alternative Lebensformen, experimentelle Kunst und auch eine neue Protestkultur.

Frau im Rollstuhl in der Wohnung schliesst die Tuer; Quelle: imago stock&people/McPHOTO/M. Gann
imago stock&people/McPHOTO/M. Gann

Jobsuche mit Handicap - Ziemlich hohe Hürden

Jeanette Schmidt ist ausgebildete Bankkauffrau. Vor über einem Jahr verlor sie ihre Arbeit. Danach fand die Mittvierzigerin keine neue Beschäftigung, kassierte bei ihren Bewerbungen stets Absagen.