Großmutter und Enkelin berühren sich an der Nasenspitze, Quelle: imago/Westend61
imago stock&people
Bild: imago stock&people

Von der Sehnsucht nach Umarmung - Berühr mich!

40 Prozent aller Deutschen leben allein, und jeder dritte Single ist über 65 Jahre alt. Kein Partner, niemand, der einen anfasst. Wohin mit all der Sehnsucht nach Haut- und Körperkontakt?  

Der Film zeigt, was es alles gibt, um eben nicht an Berührungen zu verarmen. Ne­ben der Berührerin Milka, die davon lebt, Menschen anzufassen und ihnen damit ein paar schöne Momente zu verschaffen, lernen wir "respectare" kennen, ein auf Pflegekräfte und Patienten abgestimmtes Berührungskonzept, das schon in einigen Krankenhäusern und Heimen zur täglichen Praxis gehört.

Wir besuchen eine Kuschelgruppe,  in der Menschen unter kompetenter Anleitung mit anderen Körpern achtsam in Berüh­rung kommen bzw. sich gegenseitig mit Streicheln verwöhnen. 

Außerdem gehen wir mit dem Free Hugger Sebastian, der in seiner Freizeit kostenlose Umarmungen verteilt ins Leipziger Haptik-Labor.  Hier demonstriert Dr. Martin Grunwald, worin die neurobiologischen Effekte von Körper­berührungen bestehen, indem er mittels einer EEG-Messung an Sebastian die Wirkung von kurzen Massagen vorführt. Der Tastsinn, so Dr. Grunwald, sei der wichtigste und einzig unverzichtbare aller unser Sinne. Ohne ihn würden wir nicht nur verkümmern, sondern erst gar nicht heranwachsen.

Pfarrer Martin Stoelzel-Rhoden, Evangelisches Johannesstift Berlin-Spandau (Interviewauszug Januar 2016)

Kann es sein, dass die Menschen immer mehr vereinsamen, weil sie keine Familien gegründet haben? Bekommen die Senioren noch genügend Besuch?

Also es vereinsamen auch welche, die Familien hatten. Es gibt viele Zerrüttungen auch in der Familie. Es gibt zwar auch Menschen, die unendlich liebevoll umsorgt werden, von Kindern, von Ehepartnern bis zur Erschöpfung und zwar nicht aus schlechtem Gewissen sondern aus Liebe, das gibt es auch. Aber ich weiß, das ist nicht die Mehrzahl. Einsamkeit ist das Thema Nummer eins. Ich habe vorher bei der Telefonseelsorge gearbeitet, wir haben auch eine Statistik geführt: Einsamkeit, Einsamkeit, Einsamkeit!

Sie haben ja nun seit 20 Jahren Ihre Erfahrungen im Altenbereich gesammelt. Die wenigsten Senioren haben ja hier noch einen Partner oder Kinder, die zum Kuscheln kommen. Merkt man das, dass ihnen das fehlt?

Die werden das nicht zeigen. Und trotzdem weiß ich, dass es ihnen fehlt. Ich habe mal eine Predigt gehalten über die Haut. Weil es nämlich Geschichten aus der Bibel gibt, als Jesus Menschen berührt. Und da sagte eine Dame: Und meinen Sie, dass das bei uns schon vorbei ist? Das hab ich mir bis heute gemerkt, das war eine Frau, die ganz selten auch mal darüber gesprochen hat. Es ist ja so, dass es eben nicht selbstverständlich ist, dass ein alter Mensch genauso Berührung braucht, womöglich auch genauso Erotik braucht. Und man sagt dann so ab 60, 70 ist es vorbei, aber das ist es auf keinen Fall.

Ein Film von Angelika Brötzmann

Erstausstrahlung am 12.03.2016/rbb

Weiterführende Links

RSS-Feed