Elektrogeräte auf dem BSR Recyclinghof Gradestraße in Berlin; Quelle: imago/Manja Elsässer
imago/Manja Elsässer
Fahrrad und Elektroschrott auf dem BSR Recyclinghof Gradestraße in Berlin | Bild: imago/Manja Elsässer

Vom kreativen Umgang mit Müll - Geschichten aus der Tonne

Sie machen Möbel aus ihm oder Klamotten, sie verschenken ihren "Müll" auf der Straße - oder sie produzieren gar keinen Müll. In Berlin hat sich eine hippe, wachsende Industrie entwickelt, die der Wegwerf-Kultur den Kampf ansagt.

Protagonist der Reportage ist der Berliner Müll und Schrott. Allein die BSR zählte im vergangenen Jahr 820.000 Tonnen Weggeworfenes. Alles wegschmeißen und damit die Umwelt schwer belasten - viele Berliner haben genug davon. Ein neuer Trend macht sich breit in der Hauptstadt: Nachhaltiges, faires Leben - es heißt: entweder ganz ohne Müll leben - oder den Produzierten sinnvoll weiter verwenden. In Berlin hat sich eine kleine Industrie entwickelt, die dem Wegsschmeißen den Kampf angesagt hat.

Sind das nur aktivistische Spinner und enthemmte Idealisten, oder wer steht hinter den zahlreichen Projekten rund um unseren Hauptprotagonisten - dem Berliner Müll?

Elisa Jule Braun; Quelle: ps-stories.com
Elisa Jule Braun | Bild: ps-stories.com

#Staub

Was andere nach einer Weile entsorgen, nämlich den Staub aus ihren vier Wänden, rettet Elisa Jule Braun vor der Mülltonne. Denn der Inhalt von Staubsaugerbeuteln ist für die junge Künstlerin hochspannend, er ist der intimste Abfall, wie sie findet. Deshalb bekommt dieser Staub auch seinen Platz an der Wand, gerahmt in einem Bild. Was so ein "Staub-Tagebuch" alles erzählen kann, erzählt Elisa im Film.

Tattoo Planet Earth First; Quelle: www.der-sache-wegen.de
Tattoo Planet Earth First | Bild: www.der-sache-wegen.de

#Null_Müll

Kein Müll ist der beste Müll, sagen Sima Kaviani und Christiane Sieg. Deshalb haben sie einen verpackungslosen Supermarkt eröffnet, unter dem Projektnamen "Der Sache wegen". Crowdfunding hat dabei geholfen, das Projekt in Prenzlauer Berg zu starten.

Ausrangierte Matratze, Graffiti in Kreuzberg, Berlin; Quelle: Imago/Travel-Stock-Image
Ausrangierte Matratze in Kreuzberg | Bild: Imago/Travel-Stock-Image

#Matratze

Das Team um Alexander Behr hat genug davon, dass viele Berliner ihr altes Schlafutensil einfach auf die Straße werfen - mit seinem Start Up Snooze verkauft er eigentlich Matratzen, aber sammelt auch alte ein und übergibt sie an die BSR. Wenn sie allerdings noch gut erhalten sind, gehen sie an Obdachlose über das Projekt "Pankow hilft".

Schlüsselbrett mit Haken aus Fahrradventilen; Quelle: Katja Werner Design
Schlüsselbrett mit Haken aus Fahrradventilen | Bild: Katja Werner Design

#Schlauch

Katja Werner aus Friedrichshain hat ihre Passion zum Job gemacht: "Der größte Abenteuerspielplatz ist ein Schrottplatz, Flohmärkte liebe ich heiß und innig. Vergessen geglaubtes von der Straße adoptieren und einer neuen Bestimmung zuführen - wow, welch eine Freude! So verschmolz diese Leidenschaft mit meinem Beruf als Designerin."

Sitzbank; Quelle: www.upcycle.berlin
Sitzbank aus Baustellenholz | Bild: www.upcycle.berlin

#Holz

Altes Holz von Berliner Baustellen, das eigentlich in der Verbrennung landen würde, möbeln André Stücher und Tristian Simpson von UpCycle.Berlin auf. Die beiden machen Betten, Regale und Tische aus dem unbehandelten "Rohmaterial".  

Kronkorken - Material des Monats November 2017; Quelle: kunst-stoffe-berlin.de
Kronkorken | Bild: kunst-stoffe-berlin.de

#Kunststoffe

Das Materiallager in Pankow existiert schon genau so lange, wie Kunst-Stoffe existiert - nämlich seit 2006. Hier werden Restmaterialien gesammelt, die von Baumärkten, Handwerkerfirmen, Betrieben oder Privatpersonen zur Verfügung gestellt werden. Einen großen Anteil machen Holz und Farben, Metalle und Stoffe sowie Dekorationsmaterial und Verpackungsmaterial aus. Die geretteten Materialien stehen für jeden zur Verfügung.

Erstausstrahlung

Ein Film von Simone Brannahl und Philipp Rückriem

www.ps-stories.com - PS: Wir können Geschichten

Philipp Rückriem & Simone Brannahl
Schliemannstr. 45, 10437 Berlin
ps.imagefilm[at]gmail.com
030/93913347

Das könnte Sie auch interessieren