Harald Wolf (Die Linke) (Quelle: rbb)
Download (mp4)

- Harald Wolf (Die Linke)

begründet den Antrag damit, dass das Stadtwerk die Möglichkeit bekommen solle, aus "seinem kümmerlichen Nischendasein herauszutreten" und zu einem wirklichen Stadtwerk zu werden. Dann werde es auch Kunden haben und in den Wettbewerb mit dem marktbeherrschenden Unternehmen Vattenfall treten können. Zu diesem Zweck müsse es auch mit eingekauftem Strom handeln dürfen. Die CDU solle ihre Blockade aufgeben.