Ramona Pop (Bündnis 90/Die Grünen) (Quelle: rbb)
Download (mp4)

- Ramona Pop (Bündnis 90/Die Grünen)

Die Fraktionsvorsitzende wirft dem Regierenden Bürgermeister Wowereit vor, mit seinem Rücktritt zum 11. Dezember Berlin in eine missliche Lage gebracht zu haben. An jenem Tag würden die Regierungschefs der Länder sich auf den neuen Länderfinanzausgleich einigen. Nun stritten sich drei Musketiere um die Nachfolge Wowereits, und man frage sich voller Sorge, wer Berlin in dieser entscheidenden Sitzung vertreten werde. Pop fordert, dass im Ergebnis der Reform des Länderfinanzausgleichs kein Land schlechter gestellt werden dürfe als bisher. Die Verhandlungen müssten transparent geführt werden; die Parlamente dürften nicht Zaungast bleiben.