Michael Müller (SPD) (Quelle: rbb)
Download (mp4)

- Michael Müller (SPD)

Der Regierende Bürgermeister wirbt in einer emotionalen Rede für ein "Ja" des Koalitionspartners CDU zur rechtlichen Gleichstellung der Homo-Ehe. Er habe sein Abstimmungsverhalten im Bundesrat offen gelassen und betont, dass die Tür für die CDU "bis zuletzt offen" stehe. Bislang habe sie jedoch nicht inhaltlich, sondern ausschließlich formal – bis hin zur Androhung von Koalitionsbruch - geantwortet. Der Weg hin zur Gleichstellung von Lesben, Schwulen und Transgendern sei längst beschritten und nicht mehr aufzuhalten. Dieses Signal sollte von Berlin bundesweit ausgehen. Wer dies nicht wolle, habe "Berlin nicht verdient".