Harald Wolf (Die Linke) (Quelle: rbb)
Download (mp4)

- Harald Wolf (Die Linke)

will mit dem Antrag erreichen, dass das Ausschreibungsverfahren für die Stromnetzvergabe aufgehoben und neu ausgeschrieben wird. Nach dem Gerichtsurteil zum Gasnetz gebe es auch hier erhebliche Rechtsunsicherheit, das Risiko sei zu groß. Denn nur ein Teil der Mängel, die das Gericht im GASAG-Verfahren gesehen habe, seien im Verfahren selbst zu beheben. Wer das Verfahren nicht zurücksetze, gehe das Risiko ein, dass es keine Chance auf eine hundertprozentige Rekommunalisierung des Stromnetzes gibt. Auch wer seine Verhandlungsposition gegenüber Vattenfall stärken wolle, müsse eine Zurücksetzung verlangen.