Heiko Herberg (Quelle: rbb)
Download (mp4)

- Heiko Herberg (Piraten)

fordert den Senat auf, Strategie und Positionen für die Verhandlungen zum Hauptstadtfinanzierungsvertrag gemeinsam mit dem Parlament zu erarbeiten. Der Senat dürfe nicht "allein im Hinterzimmer" mit dem Bund verhandeln. Bisher sei die Finanzierung des Bundes für Kultur und Sicherheit in Berlin gedeckelt, das Land bekomme das Geld nicht komplett ersetzt. Wenn Projekte teurer werden, bleibe Berlin auf den Kosten sitzen. Als Beispiele nennt er Demonstrationen und Staatsbesuche sowie die Kosten für die Sanierung der Staatsoper.