Ralf Wieland (Quelle: rbb)
Download (mp4, 13 MB)

- Ralf Wieland (SPD)

Der Präsident des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland (SPD), verurteilt Versuche des türkischen Geheimdienstes, mutmaßliche Anhänger der Gülen-Bewegung in Deutschland zu bespitzeln. "Das lassen wir uns nicht gefallen", sagt er. Das Parlament stehe auch an der Seite der CDU-Abgeordneten Emine Demirbüken-Wegner, die zu den Ausspionierten gehört haben soll. Wieland sagt, man lasse sich das gute Verhältnis zwischen den Bevölkerungsgruppen nicht kaputt machen. Berlin sei frei und tolerant. Das solle so bleiben.