Michael Müller (SPD)
Download (mp4, 105 MB)

- Michael Müller (SPD)

Der Regierende Bürgermeister zeigt sich "erschüttert" darüber, welches Bild die Oppositionsfraktionen von Berlin zeichnen. Es habe "nicht ansatzweise" eigene Konzepte oder Ideen gegeben. Die Worte von Florian Graf (CDU) über Air Berlin und die Schicksale der Mitarbeiter seien "weder christlich noch sozial". Berlin habe zwar Probleme, aber es könne durchaus selbstbewusst nach vorne blicken. Schließlich habe sich die Stadt über Jahrzehnte nicht so selbstverständlich entwickeln können wie andere Metropolen. Es stimme einfach nicht, dass die Berliner auf Kosten des Bundes lebten, sondern vielmehr habe sich der Bund zeitweise der Verantwortung für die Hauptstadt entzogen. Müller bezieht klar Stellung gegen neuen und alten Antisemitismus aus: Berlin sei und bleibe eine Stadt der Weltoffenheit.