Harald Gindra (Quelle: rbb)
Download (mp4, 154 MB)

- Harald Gindra (Die Linke)

ruft die AfD dazu auf, "sich von Rassismus und Antisemitismus" zu befreien, denn gerade ihr Agieren wirke sich schon jetzt in Sachsen negativ auf den Wirtschaftsstandort aus. Die rot-rot-grüne Koalition sei dabei, einen weiteren Weg für die wirtschaftliche Entwicklung Berlins zu beschreiten. Mit dem Wegfall von Industriearbeitsplätzen würden innovative Ideen, der sozialökologische Umbau und eine nachhaltige Energiegewinnung immer wichtiger. Die dafür benötigten Mittel dienten nicht einer "Wirtschaftsverhinderung", sondern der Förderung dessen, was richtig ist.