Katrin Schmidberger (Quelle: rbb)
Download (mp4, 32 MB)

- Katrin Schmidberger (Bündnis 90/Die Grünen)

Die Sprecherin für Wohnen und Mieten sagt, dass der Wohnungsmarkt nicht für Spekulanten da sei. Als Negativbeispiele nennt sie London und Paris. Dort könnten Arme nur in den Randgebieten wohnen, die Innenstadt bliebe den Reichen vorbehalten. Vorbildlich seien Wien und Zürich, wo die öffentliche Hand und Genossenschaften über 60 Prozent des Wohnungsmarktes beherrschten. Sie fordert eine Überführung des Wohneigentums in die öffentliche Hand und sieht im Volksbegehren eine große Chance. Es gehe auch nicht um Entweder – Oder bei Enteignung und Mietendeckel. Beide Mittel seien wichtig. Viel helfe viel.