Katrin Vogel (Quelle: rbb)
Download (mp4, 12 MB)

- Katrin Vogel (CDU)

betont, dass ein neuer Feiertag am 8. März nichts mit Gleichstellung zu tun habe. Diese Form der "DDR-Verklärung" sei "unerträglich". Tatsächlich aber bleibe an diesem Tag die Lösung der Probleme Berlins auf der Strecke. Jetzt habe Berlin einen neuen Feiertag, der laut Umfragen nicht von der Mehrheit der Berliner*innen unterstützt werde. Gleichzeitig erfolgten bei der tatsächlichen Gleichberechtigung seitens des Senats nicht mehr als Absichtserklärungen.