Karl-Heinz Schröter (Quelle: rbb)
Download (mp4)

- Karl-Heinz Schröter (SPD)

Der neue Innenminister spricht von großen Herausforderungen durch die steigenden Flüchtlingszahlen. Hierfür werde "die gesamte Zivilgesellschaft" gebraucht. Es sei beachtlich, was in dieser Hinsicht in Städten und Gemeinden in den letzten Monaten geschaffen worden sei. Insgesamt wolle er von einer "Politik des Reagierens" zu einer "Politik des Agierens" wechseln. So sollen die Plätze der Erstaufnahmeeinrichtung auf 3.000 erhöht werden. Beim Bau von Flüchtlingsunterkünften würden rechtzeitige Anwohnerversammlungen und Tage der Offenen Tür "Normalität" werden, denn "informierte Bürger haben keine Ängste mehr".